Verschiedene Blisterverpackungen mit Tabletten auf einem Haufen Verschiedene Blisterverpackungen mit Tabletten auf einem Haufen

Wege zur Eindämmung steigender Arzneimittelausgaben

Weltweit nimmt der Arzneimittelverbrauch zu. Eine zunehmende Lebens­erwartung mit gehäuftem Auftreten chronischer Erkrankungen bzw. Beschwerden, medizinischer Fortschritt, teure patent­geschützte Innovationen im Arznei­mittel­bereich, aber auch teure Scheininno­vationen ohne Mehrwert für Anwender*innen führen zu einer seit Jahren anhaltenden Steigerung der Arznei­mittel­ausgaben in Deutschland. Diese beschäftigt gesetzliche und private Kranken­versicherungen gleichermaßen. Unsere Private Krankenversicherung unterstützt Sie als Kunden bzw. als Kundin bei der Beschaffung kostengünstiger Arzneimittel:

  • Den Umgang mit Arzneimitteln erläutert unser Gothaer Arzneimittelratgeber praktisch anwendbar und verständlich und erklärt beispiels­weise das Rezept oder auch die Erstattung durch die Kranken­versicherung.
  • Neben hochwertigen Informations­services verbessert die Gothaer mit innovativen Koopera­tionen qualitativ die Leistungen für Sie als Versicherte*n. Gleichzeitig wird auf diesem Wege der Kosten­anstieg im Arzneimittel­bereich gedämpft.

Kooperationen mit Arzneimittel­herstellern

Die Gothaer Krankenversicherung AG hat mit der Teva GmbH, einem der führenden Hersteller von Generika, sowie deren Marken AbZ-Pharma und ratiopharm GmbH einen Rabatt­vertrag abge­schlossen.

Der Vorteil für unsere Versicherten: Die erzielten Einsparungen setzen wir zur Milderung der Arznei­mittel­ausgaben ein, um die Versicherungs­beiträge zu stabilisieren.

Vielleicht fragen Sie Ihre Ärztin bzw. Ihren Arzt einmal, ob die von Ihnen benötigten generischen Arznei­mittel auch von AbZ-Pharma, ratiopharm oder Teva erhältlich sind. Eine Umstellung der Medikation ist in der Regel problemlos möglich, sollte allerdings nur in Abstimmung mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin erfolgen. Die Rabatte werden übrigens nicht vor Ort in der Apotheke gewährt, sondern zweck­gebunden der Versicherten­gemein­schaft gutge­schrieben. Ihre Entscheidung für Arznei­mittel von Teva, ratiopharm oder AbZ-Pharma ist selbstver­ständlich freiwillig.

Rechtsgrundlage der Rabattverträge ist das Arznei­mittel­gesetz. Nach Paragraph 78 Absatz 3 können private Krankenver­sicherungen für über sie abgerechnete Arznei­mittel Preisnach­lässe auf den einheit­lichen Abgabe­preis vereinbaren.

Für die Inhalte der Websites und die nachfolgenden Darstellungen sind die jeweiligen Pharma­firmen verantwortlich.

ratiopharm

ratiopharm ist die meistverwendete und bekannteste Arznei­mittel­marke Deutsch­lands und führend im Generika­markt.

Mit der Philosophie qualitativ hochwertige Medika­mente preis­günstig anzubieten, trägt ratiopharm erheblich zur Kosten­senkung des deutschen Gesundheits­systems bei.

AbZ

Als Marke der Teva ist AbZ Teil eines großen deutschen Pharma­unter­nehmens, das sich für bezahl­bare und nach­haltige Arznei­mittel einsetzt. AbZ deckt mit seinem Sortiment eine besonders große Vielfalt preis­werter Generika ab. Durch die dauerhaft günstigen Preise leistet das Unter­nehmen seinen Beitrag zur Senkung der Kosten im Gesund­heits­wesen.

Teva

Das Pharmaunternehmen Teva ist in Deutsch­land mit innova­tiven Arznei­mitteln, Marken­produkten, Generika und freiver­käuflichen Medika­menten breit aufgestellt. Die Vermarktung aller Arznei­mittel erfolgt vom Hauptsitz in Ulm. Unter dem Dach der Teva befinden sich auch die bekannten Generika-Marken ratiopharm und AbZ. Mit seinem breiten generischen Angebot über alle wichtigen Indikations­gebiete trägt das Unter­nehmen Teva in Deutschland zu einer qualitativ hoch­wertigen, aber auch bezahl­baren Versorgung der Patienten und Patientinnen bei.

Bezugsquelle Versandapotheke

Immer mehr Bundesbürger*innen ent­scheiden sich bei regelmäßig einzuneh­menden oder nicht akut benötigten Arznei­mitteln für eine alter­native und sehr kosten­günstige Bezugs­quelle: die Versand­apotheke.

Diese inzwischen etablierten Versand­apotheken im In- und Ausland bieten einen bequemen Zugang zu benötigten Arznei­mitteln. Per Internet, Telefon, Fax oder Post sind Bestellungen möglich. Nur bei verschreibungs­pflichtigen Medika­menten muss das Original­rezept per Post eingereicht werden. In der Regel bieten die Versand­apotheken eine Lieferung innerhalb von zwei bis vier Tagen nach Hause oder an eine andere Liefer­adresse und bei Erfüllung verschiedener Bedingungen auch versand­kostenfrei.

Die Abrechnung mit der Gothaer Kranken­versicherung AG ist kein Problem: Erstattungs­fähige Arznei­mittel werden über die Rechnung der Versand­apotheke abge­rechnet.

Über ein Sicherheitslogo erfahren Sie, welche Versand­apotheken eine behördliche Erlaubnis zum Versand­handel in bzw. nach Deutsch­land besitzen.

Versandapothekenregister

Das könnte Sie auch interessieren

MediFon für Gesundheitsfragen

Ein Expertenteam bietet telefonischen Rat für Gesunde und Kranke. Lassen Sie sich als Gothaer Kundin bzw. Kunde zum Beispiel im Vorfeld einer Behand­lung beraten.