Gothaer Ratgeber > Reisen & Mobilität > Reisen

Skiurlaub – so planen Skineulinge richtig

Der Skiurlaub zählt nach wie vor zu den beliebtesten Urlaubs­arten in Deutsch­land. Atem­beraubende Pano­ramen, gesunde Berg­luft und viel Spaß und Ab­wechslung locken viele im Ur­laub auf die Pisten und Loipen. Auch wenn Sie bisher noch nie auf Skiern standen – in den meisten Skige­bieten bieten Schulen Ski­kurse für Jung und Alt an. Auch für Familien mit Kindern eig­net sich der Aktiv­urlaub bestens.

Skiurlaub – Ferien auf der Piste

Tagsüber rasant die Pisten hinunterwedeln oder auf Loipen durch die malerische Winterlandschaft wandern, abends regionale Spezialitäten wie Kaiser­schmarrn und Käse­spätzle genießen – ein Ski­urlaub hat einiges zu bieten. Der Ski­urlaub mit Familie oder Freunden ist ein Klassiker unter den Winterurlauben. Und wer noch nicht überzeugt ist – diese Gründe sprechen für den sportlichen Urlaub im Schnee:

  • Abwechslung: Große Skigebiete verfügen oft über mehrere hundert Kilometer an Pisten und Loipen, sodass es auch dem Viel­fahrer nicht lang­weilig wird. Übrigens: Skiurlaub besteht nicht nur aus Skifahren – abseits der Pisten bieten sich oft weitere Winter­aktivitäten wie Schlitten­touren, Wanderungen, Well­ness und Schwimmen an.
  • Panorama: Auf Skiern befahren Sie Gegenden, die weder zu Fuß noch mit dem Auto erreich­bar sind. Besonders schön ist die winterliche Aus­sicht auch vom Ski­lift aus.
  • Geselligkeit: Wer gern in lustiger Runde ausgelassen feiert, kommt in den Skiferien auf seine Kosten. Traditionell gehört die Après-Ski-Party zu einem Tag auf der Piste. Mit wärmenden Getränken und Schlagern kann man hier den Tag ange­messen aus­klingen lassen.

Übrigens: Wenn Sie die Winterferien auf der Piste oder Loipe verbringen möchten, müssen Sie gar nicht weit reisen. Schnee­sichere Ski­gebiete finden sich schon innerhalb von Deutsch­land, z. B. an der Zug­spitze in Garmisch-Parten­kirchen, auf dem Feld­berg im Schwarz­wald und im Skilift­karussell Winter­berg im Sauer­land.

Das sind die besten Skigebiete für Anfänger

Von berühmten Skigebieten wie Aspen in den Rocky Mountains oder Val d’Isère in Frankreich hat wohl jeder Skifan schon gehört. Doch die besten Ski­gebiete für Anfänger zeichnen sich durch mehr als einen bekannten Namen aus. Besonders wichtig sind die Anzahl an blauen, einfachen Pisten, bequeme Sessel­lifte und die Möglich­keit, vor Ort einen Ski­kurs zu belegen.

Eine kleine Auswahl geeigneter Ski­gebiete:

  • Skiurlaub in Deutschland: Nahe der Grenze zu Österreich eignet sich das Skigebiet Winklmoosalm-Stein­platte für Ski­neulinge. Die Region gilt als schneesicher und bietet auf der bayrischen Seite viele flache und breite Pisten. Wer nur mal in den Skisport rein­schnuppern möchte, kann dafür die günstigen Stunden- und Punkte­karten am Feld­berg im Schwarz­wald nutzen. Hier warten zudem 11 Kilo­meter leichte Pisten.
  • Skiurlaub in Österreich: Zusammen mit dem Wintersport-Ort Oberstdorf bietet die Region Klein­walsertal an die 130 Kilometer Pisten, davon viele mit blauer Kennzeichnung. Anfänger finden hier gleich mehrere Ski­schulen vor Ort. Auch interessant ist Sölden im Tiroler Ötztal, wo kilometer­lange blaue Pisten zur Verfügung stehen.
  • Skiurlaub in der Schweiz: In Crans Montana im Schweizer Kanton Wallis lockt das Anfänger­gebiet Snow Islands. Unerfahrene Lift­nutzer können hier ganz unbesorgt sein, denn bergauf geht es mit dem Zauberteppich – einem Förder­band für Schnee­touristen. Auch in Engadin St. Moritz kommen An­fänger mit rund 70 Kilo­metern blauer Pisten auf ihre Kosten.

Vorbereitungen für den perfekten Skiurlaub

Bevor Sie Ihren Winterurlaub buchen, sollten Sie ein paar Dinge beachten. Wir haben für den gelungen Skiurlaub eine Check­liste zusammen­gestellt, damit Sie von Anfang an den Über­blick haben:

  • Reisezeit: Wer flexibel ist, sollte außerhalb der Schulferien reisen – dann sind die Unterkünfte meist günstiger und leere Pisten steigern das Fahrvergnügen. Hauptsaison für Ski­tourismus sind hierzu­lande traditionell die Wochen rund um Weih­nachten und Silvester.
  • Reiseziel: Ein wichtiges Kriterium ist vor allem die Anzahl der Pisten oder Loipen im gewünschten Schwierigkeitsgrad. Wenn Sie Ab­wechslung schätzen, achten Sie auch darauf, dass Ihre Skiregion besondere Specials bietet. Beliebt sind beispielsweise Tief­schnee­fahren und Ski­touren. Ein besonderes High­light ist die Abfahrt bei Flutlicht. Einige Skigebiete bieten zum Nacht­skifahren speziell vorbereitete Pisten an, auf denen auch nach Einbruch der Dunkel­heit gefahren werden kann.
  • Alternativangebote: Hin und wieder lassen schlechtes Wetter oder Muskel­kater einen weiteren Tag auf der Piste wenig verlockend erscheinen. Dann ist es gut, wenn die Region oder das Hotel Alternativen bietet, z. B. ein Thermal­bad, einen Wellness-Bereich im Hotel oder – beim Ski­urlaub mit der Familie – einen Indoor-Spiel­platz für Kinder.
  • Skiurlaub mit Skipass: Als "Eintrittskarte" für Skigebiete gilt der Skipass für die Region, in der sich Ihre Unterkunft befindet. In allen größeren Skigebieten darf man Pisten und Lifte nur mit einem gültigen Skipass nutzen. Manche Unterkünfte bieten den Ski­urlaub mit Ski­pass als Kombi­paket an, bei anderen muss man ihn separat hinzu­buchen.
  • Training: Skifahren ist Sport – und das bestätigen die Muskeln spätestens am zweiten Urlaubstag. Um übermäßigen Muskel­kater zu vermeiden, sollten Sie rechtzeitig mit spezieller Ski­gymnastik beginnen. Hilfreich ist es außerdem, vorab eine aus­reichende Kondition aufzubauen.
  • Ausrüstung: In allen größeren Ski­gebieten können Sie Skier und Zubehör wie Stöcke, Helm und Ski­schuhe leihen. Das lohnt sich vor allem, wenn Sie noch nicht sicher sind, ob Sie den Sport lang­fristig ausüben möchten. Zusätzlicher Vorteil: Pflege und Trans­port entfallen. Wenn Sie doch lieber Ihre eigene Aus­rüstung benutzen möchten, sollten Sie sich beim Kauf auf jeden Fall im Fach­geschäft beraten lassen.
  • Anreise: Die meisten Skigebiete sind sowohl mit dem Auto als auch mit dem Zug gut zu erreichen. Je nach Ent­fernung kann auch eine Flug­reise erforderlich sein. Wenn Sie Ihre Aus­rüstung selbst mit­bringen, sollten Sie bei der An­reise per Flug­zeug mit Zusatz­kosten rechnen.

Skiurlaub mit Kindern

Als abwechslungsreicher Aktivurlaub eignet sich der Skiurlaub bestens für Familien mit Kindern. Viele Hotels und Resorts haben speziell auf Kinder zugeschnittene Angebote im Programm, z. B. Kinderbetreuung, Spielplätze und Unterhaltungsprogramm am Abend. So kommt auch an Schlechtwettertagen keine Langeweile auf und die Eltern können unbeschwert den Skitag genießen.

Damit der Skiurlaub für Kinder ein Erfolg wird, bieten viele Skischulen spezielle Kinderskikurse an. Hier lernt Ihr Kind die Basics, bevor es sich mit Mama und Papa auf die Piste wagen kann. Besonders praktisch: Bei der Belegung eines Skikurses ist die komplette Ausrüstung inklusive Skikleidung oft mit dabei.

Info: Im Skiurlaub dürfen Kinder bis 6 Jahre in den meisten Skigebieten kostenlos in Begleitung eines Elternteils fahren. Ältere Kinder zahlen oft einen reduzierten Betrag. Die Altersgrenze unterscheidet sich je nach Region.

Als besonders Familienfreundlich gilt übrigens die Almenwelt Lofer in Österreich. Hier profitieren Sie im Skiurlaub mit Kindern vom günstigen Familienpass und vielen einfachen Pisten.

Skiurlaub mit Hund

Wenn Sie Ihren vierbeinigen Freund in der Reisezeit nicht zurück­lassen möchten, können Sie Ihren Ski­urlaub auch mit Hund antreten. Auf Pisten oder Loipen darf er zwar meist nicht mit, aber dafür bieten einige Unter­künfte qualifizierte Hunde­betreuung an. Vor und nach dem Ski­tag lassen sich dann ab­seits der Piste wunder­bare Winter­spazier­gänge machen. Beachten Sie trotz­dem:

  • In den meisten Unterkünften müssen Sie für den Hund einen Zusatz­betrag leisten. Die Höhe variiert von 5 bis 25 Euro am Tag.
  • Auch die Hunde­betreuung kostet: ca. 40 Euro für acht Stunden.
  • Für die Hundebetreuung ist oft eine gültige Tollwutimpfung und der Nach­weis einer Tierhalterhaftpflichtversicherung erforder­lich.
  • Denken Sie beim Skiurlaub im Aus­land unbedingt an den EU-Heim­tier­ausweis.

Tierkrankenversicherung online abschließen - einfach und direkt

Erfahren Sie ganz einfach mit dem Online-Rechner, wie günstig die Gothaer Tier­kranken­versiche­rung sein kann. Schließen Sie einfach, sicher und direkt online ab. Alternativ können Sie auch ein Angebot zur Gothaer Tierkrankenversicherung anfordern.

Unverbindlich die Tierkranken­versiche­rung direkt online abschließen!

Was muss in den Koffer?

Grundsätzlich dürfen natürlich auch im Schnee­urlaub die Klassiker wie Reise­unterlagen, Pass oder Lade­kabel nicht fehlen. Darüber hinaus haben wir speziell für den Ski­urlaub eine Pack­liste zu­sammen­gestellt:

  • Skiunterwäsche aus Funktionsmaterial
  • warme Skisocken
  • wasserdichte Skijacke
  • wasserdichte Skihose
  • Skihandschuhe
  • Skihelm
  • Skibrille mit getönten Gläsern, Sonnen­brille
  • Mütze oder Stirnband
  • Skiwachs (für die eigene Ausrüstung)
  • Skischloss
  • Sonnencreme & Kältecreme
  • Reiseapotheke mit Sportsalbe
  • Erste-Hilfe-Set
  • Blasenpflaster
  • Taschentücher
  • Badezeug
  • Für die Verpflegung unterwegs: Thermosflasche, Taschen­messer, Brot­dose, Müll­beutel

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Einen Skiurlaub buchen ist nicht günstig – denn zusätzlich zur Unter­kunft werden noch die Kosten für Skier, Aus­rüstung und Co. fällig.

Im Durch­schnitt kommen bei einem Ski­urlaub Kosten für diese Dinge auf Sie zu:

  • Unterkunft im Hotel: ca. 300 Euro pro Person und Woche
  • Skipass: meist um die 300 Euro pro Woche
  • Evtl. Leihgebühr für Ausrüstung: ca. 150 Euro pro Woche
  • Skikleidung: ca. 100 Euro einmalige An­schaffungs­kosten
  • Skikurs: ca. 40 bis 55 Euro für einen ein­tägigen Gruppen­kurs
  • Verpflegung: ca. 100- 150 Euro pro Woche

Beim Skifahren ist das Unfallrisiko vergleichsweise hoch. Skiurlauber sollten daher mit den entsprechenden Versicherungen aus­reichend vorsorgen. Be­sonders wichtig sind:

Wie kann ich einen Skiurlaub günstig buchen?

Nicht immer muss der Skiurlaub mit hohen Kosten verbunden sein. Hier lohnt es sich, für den Ski­urlaub Angebote zu vergleichen. Ski­spaß mit kleinem Budget kann man genießen, indem man mit diesen Tricks seinen Ski­urlaub günstig gestaltet:

  • Beim Skipass lohnt sich die frühzeitige Online-Buchung vorab. Dabei kann man im Vergleich zum Vor-Ort-Kauf bis zu 50 Prozent sparen.
  • Auch beim Skiverleih kann man mit der Online-Reservierung sparen. Zudem sind die Leih­gebühren bei Verleihen außer­halb der Ski­gebiete oft günstiger.
  • Wer abseits der klassischen Skigebiete in Österreich und der Schweiz sucht, kann mit etwas Glück seinen Ski­urlaub günstig buchen. Innerhalb Europas locken vor allem Bulgarien, Tschechien und Slowenien mit niedrigen Preisen für Unter­kunft und Skipass. Zum Beispiel kostet ein Tag Ski­sport in Bulgarien mit durch­schnittlich knapp 70 Euro nur halb so viel wie in der Schweiz.
  • Finanziell lohnt es sich zudem oft, in größeren Gruppen zu reisen. So bekommt man beispiels­weise in den französischen Alpen die Über­nachtung schon ab ca. 20 Euro pro Person, wenn man sich die Unter­kunft mit fünf weiteren Personen teilt.
  • Einige Reiseveranstalter bieten im Winter besondere Skiurlaub Angebote an. Bei organisierten Reisen sind kostspielige Extras wie Skipass und Aus­rüstung oft inklusive.

Was muss ich im Skiurlaub beachten?

Damit auf der Piste alles gutgeht, hat die Fédération Internationale de Ski (FIS) zehn goldene Regeln aufgestellt, an die sich Skifahrer halten müssen. Damit soll ein Skiunfall ver­mieden werden.

  • Rücksichtnahme – Skifahrer dürfen andere Fahrer nicht gefährden oder gar schädigen.
  • Angemessene Geschwindigkeit und Fahrweise, da Skisportler auf Sicht fahren müssen. Beides muss den eigenen Fähigkeiten sowie den Bedingungen von Gelände, Witterung und Schnee angepasst sein.
  • Wahl der Fahrspur – wer von hinten kommt, muss auf vorausfahrende Skifahrer und Snowboarder Rücksicht nehmen und seine Fahr­spur ent­sprechend wählen.
  • Überholen darf man auf der Piste aus allen Richtungen, sofern man dies mit ausreichend Abstand tut und dem anderen aus­reichend Platz für seine Fahr­bewegungen lässt.
  • Keine Vorfahrt hat man, wenn man in eine Piste einfährt, nach einem Halt weiterfährt oder hang­aufwärts schwingt.
  • Anhalten darf man nicht an engen oder unübersichtlichen Stellen. Auch nach einem Sturz muss man hier schnellst­möglich die Piste räumen.
  • Auf- und Abstieg – die Skier an- und abschnallen darf man nur am Pisten­rand, ebenso zu Fuß gehen.
  • Schilder und Markierungen müssen beachtet werden.
  • Zur Hilfeleistung bei einem Unfall ist jeder Skifahrer und Snow­boarder verpflichtet.
  • Ausweispflicht – geschieht ein Unfall, müssen neben den direkt Beteiligten auch alle Zeugen ihre Perso­nalien angeben.

Darüber hinaus sollten Sie sich vor Beginn Ihres Skiurlaubs über lokale Sonder­regelungen informieren. Hierzu zählt beispiels­weise die Helm­pflicht für Kinder unter 15 Jahren in großen Teilen Öster­reichs.

Fazit

Ein Skiurlaub ist eine hervorragende Art, Bewegung, Natur und Spaß im Urlaub zu kombinieren. Damit der Schnee­urlaub zum Winter­highlight wird, sollten Sie vor allem das Ski­gebiet sorgfältig auswählen. Eine gute Planung und passende Aus­rüstung sorgen an­schließend für en­tspannte Stunden auf Piste oder Loipe.

Fragen & Antworten

Inmitten einer traumhaften Winterbergwelt können Skiurlauber in Cortina d’Ampezzo in den Dolomiten eine der schönsten Pisten der Welt befahren. Auf 8,5 Kilometern führt die Armentarola-Piste durch eine zauberhafte Berglandschaft.

Wer nicht weit reisen möchte, findet in Reit im Winkl an der Grenze zu Österreich ein beliebtes Skigebiet mit vielen Pisten, Loipen und Skischulen. Darüber hinaus bieten die Alpen jede Menge Möglichkeiten für Anfänger und Skiprofis. Immer wieder landen Kitzbühel in Österreich und Zermatt in der Schweiz auf den vordersten Plätzen der Ranglisten.

Zum einen eine gutsitzende Ausrüstung: Insbesondere Skier, Helm und Schuhe sollten sorgfältig ausgewählt werden. Außerdem wichtig sind eine gute körperliche Verfassung und vorbereitendes Training, da so die Verletzungsgefahr reduziert werden kann. Darüber hinaus sollten Sie mit den zehn FIS-Regeln zum Verhalten auf der Piste vertraut sein.

Für einen Tag Skiurlaub einschließlich Übernachtung, Verpflegung, Skipass und Leihausrüstung sollten Sie pro Person etwa 150 bis 200 Euro einkalkulieren. Wenn Sie hingegen in einem nahegelegenen Skigebiet ohne Hotelaufenthalt Skifahren möchten, brauchen Sie lediglich den Tagesskipass (40 bis 50 Euro) und die Ausrüstung (25 bis 40 Euro) zu bezahlen.

Eine Woche Skiurlaub kostet mit Übernachtung und Skipass meist zwischen 800 und 1.000 Euro pro Person. Beim Skiurlaub hängen die Kosten vor allem von der Region, der Reisezeit und der gewählten Unterkunft ab.

Neben der Skiausrüstung sollten Sie warme Kleidung einpacken, z.B. Thermohandschuhe, Funktionsunterwäsche, wasserfeste Schuhe, Mütze und Kleidung, die Sie nach dem Zwiebelprinzip übereinander tragen können. Nützlich sind auch Sonnenbrille, Taschentücher, Lippenpflegestift, Blasenpflaster und ein Erste-Hilfe-Set.

Folgende Versicherungen könnten Sie auch interessieren

Gothaer Krankenhauszusatzversicherung MediClinic: Patient verlässt das Krankenhaus

Krankenhaus-Zusatzversicherung

Mit MediClinic sind Sie wie ein Privatpatient beim Chefarzt in besten Händen, genießen ein Optimum an Leistung sowie Aufmerksamkeit und haben Anspruch auf ein Ein- oder Zweibettzimmer.

Gothaer Berufsunfähigkeitsversicherung: Junge Menschen diskutieren bei der Arbeit.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung der Gothaer sichert Sie preiswert und zuverlässig gegen das finanzielle Risiko der Berufsunfähigkeit ab, wenn Sie Ihren Beruf nicht mehr ausüben können.