Informationen zum Mofa-Kennzeichen der Gothaer

Was Sie über das Mofa-Kennzeichen wissen sollten

Jeder Mofahalter ist gesetzlich verpflichtet, eine Mofa-Haftpflichtversicherung abzuschließen. Das Mofa-Kennzeichen gibt an, dass das Mofa mindestens haftpflichtversichert ist. Unsere MOPEDVERSICHERUNG sorgt dafür, dass Sie vor etwaigen finanziellen Folgen eines Unfalls bestens geschützt sind. Versichert sind Sie als Versicherungsnehmer sowie der Halter, Eigentümer und Fahrer des Mofas. Unsere Leistungen beinhalten zum Beispiel die Absicherung von Personen-, Sach- und Vermögensschäden pauschal bis 100 Mio. Euro, Personenschäden bis 15 Mio. Euro je geschädigte Person, ebenso wie die Abwehr unberechtigter Schadenersatzansprüche und dies sogar europaweit.

Als Mofas, für die Sie auch ein Mofa-Kennzeichen benötigen, bezeichnet man Fahrräder mit Hilfsmotor, einem Hubraum von nicht mehr als 50 ccm (bei Elektromotoren mit einer Nennleistung von mehr als vier kW) und einer Höchstgeschwindigkeit bis 20 km/h (Leichtmofas) bzw. bis 25 km/h (Mofas).

Da der Schutz der Mofa-Haftpflicht nicht bei Schäden am eigenen Fahrzeug greift, empfehlen wir Ihnen die Absicherung Ihres Mofas mit einer Mofa-Teilkaskoversicherung. Diese gilt ebenfalls europaweit. Die Mofa-Teilkaskoversicherung können Sie wahlweise mit 150 Euro Selbstbeteiligung oder ohne Selbstbeteiligung abschließen. Versicherte Gefahren sind zum Beispiel Brand, Explosion, Entwendung, insbesondere Diebstahl (auch von Fahrzeugteilen, zum Beispiel Gepäckkoffer), Zusammenstoß mit Haarwild und Kabelkurzschluss.

Sie erhalten Ihr Mofa-Kennzeichen direkt bei einem unserer Gothaer Berater vor Ort. Bringen Sie Ihre Betriebserlaubnis mit, so können Sie nach der Bezahlung Ihres Versicherungsbeitrages Ihr Mofa-Kennzeichen direkt mitnehmen und losfahren.

Das könnte Sie auch interessieren