Auto in der Werkstatt beim Frühjahrscheck

Der Frühjahrscheck fürs Auto

Sie haben die winterlichen Straßenverhältnisse gut überstanden und möchten Ihr Auto für den Frühling rüsten?

Machen Sie Ihr Auto fit für den Frühling und unterziehen Sie es einem gründlichen Frühjahrscheck. Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten müssen – mit unseren umfassenden Checklisten weiter unten sind Sie auf der sicheren Seite!

Nach Eis und Schnee – Winterreifen ade

Salzränder, Matsch und Winterreifen: Wenn der Winter vorbei ist, ist auch die Zeit gekommen, sich – zumindest vorerst – von den Überbleibseln der dunklen Monate zu verabschieden. Dazu gehört auch ein ordentlicher Frühjahrscheck, damit Ihr Fahrzeug nicht nur wieder in neuem Glanze erstrahlt – sondern auch im Sommer dafür sorgt, dass Sie sicher von A nach B kommen.

Machen Sie Ihr Auto fit für den Frühling

  • Das Wichtigste: das Wechseln von Winterreifen auf Sommerreifen. Denn Winterreifen sind im Sommer fast ebenso gefährlich wie Sommerreifen im Winter.
  • Nutzen Sie außerdem den Frühlingsbeginn und checken sicherheitsrelevante Teile Ihres Fahrzeugs.
  • Die Kür: Mit ein bisschen Pflege bleiben Lack und Innenausstattung schön – und Ihr Fahrzeug verliert weniger schnell an Wert.

Fit für den Frühling – die Sicherheits-Checkliste für Ihr Auto

"Von O bis O" - von Ostern bis Oktober - so lautet die bekannte Regel für den Reifenwechsel im Frühjahr. Lagern Sie Ihre Winterreifen bis zum Herbst sicher und trocken ein. Tipp: Markieren Sie mit Kreide die Radposition.

Da Sommerreifen bei wärmeren Temperaturen aufgrund Ihrer speziellen Gummimischung über einen besseren Grip auf der Straße verfügen, ist der Reifenwechsel im Frühjahr aus Sicherheitsgründen obligatorisch. Allwetter- oder Ganzjahresreifen können zwar zu jeder Jahreszeit gefahren werden, bieten allerdings weder im Sommer noch im Winter optimalen Grip. Wichtig: Reifendruck prüfen!

Nutzen Sie den Frühjahrscheck auch für eine Überprüfung der Profiltiefe der Winterreifen, bevor Sie diese einlagern. Damit die Reifen in der nächsten Saison erneut verwendet werden können, sollten sie unbeschadet sein und über mindestens 4 mm Profiltiefe verfügen. Warten Sie nicht, bis die gesetzliche Mindestprofiltiefe von 1,6 mm erreicht ist, da sich bereits vorher der Bremsweg verlängert und die Aquaplaning-Gefahr steigt.

Im Winter passiert es oft, dass die Scheibenwischer über Nacht an der Frontscheibe festfrieren. Das schadet den empfindlichen Gummilippen der Scheibenwischer und macht Sie brüchig. Das Ergebnis sind in der Regel schmierende Wischerblätter am Auto und dadurch eine schlechtere Sicht auf die Fahrbahn. Nutzen Sie den Frühjahrscheck fürs Auto daher für die Kontrolle und die Erneuerung Ihrer Scheibenwischer.

Die Scheinwerfer Ihres Autos sind in den dunklen Wintermonaten häufig eingeschaltet und werden deutlich stärker beansprucht als im Sommer. Testen Sie nicht nur die Frontscheinwerfer, sondern auch Rücklichter, Bremsleuchten und die Nebelschlussleuchte.

Werfen Sie beim Frühjahrscheck einen kurzen Blick unter die Motorhaube Ihres Autos. Frost und Kälte beanspruchen im Winter auch die Kabel und Schläuche stärker als bei wärmeren Temperaturen. Achten Sie bei Gummikabeln darauf, ob Risse sichtbar sind oder ob die Leitungen spröde geworden sind. Außerdem sollten Sie die Gelegenheit nutzen, um die Kühlflüssigkeit aufzufüllen und den Ölstand zu kontrollieren.

Rotes Auto wird gewaschen

Frühjahrscheck – auf die richtige Pflege kommt es an

Autowäsche

Die Verunreinigung Ihres Autos durch Salz, Splitt und Schneematsch ist im Winter besonders hoch. Spätestens beim Frühjahrscheck sollten Sie daher eine ausgiebige Autowäsche vornehmen. Bei der Fahrt in die Autowaschstraße lohnt sich im Frühjahr die zusätzliche Unterbodenwäsche oder die Verwendung von Autowachs.

Lackpflege

Reinigen Sie vor dem Befahren der Waschanlage die Oberfläche Ihres Autos mit einer gründlichen Vorwäsche von Streusalz und anderen Schmutzablagerungen, so dass diese den Lack in der Anlage nicht zerkratzen. Auch an schwer zugänglichen Stellen sollte das Auto gereinigt werden – am besten per Hand und mit einem feuchten Tuch. Um den Lack besser zu schützen, können Sie auch Lackpflegeprodukte verwenden, die die Oberfläche versiegeln.

Fazit

Ein Frühjahrscheck erhöht die Sicherheit Ihres Fahrzeugs und hilft dabei, seinen Wert zu erhalten. Mit ein bisschen Aufwand können Sie die meisten Aufgaben mit unserer Checkliste selbst erledigen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, findet in den meisten Fachwerkstätten vor Ort professionelle Unterstützung für einen guten Start in den Frühling.

Das könnte Sie auch interessieren

Autounfall - was tun?

Viele Autofahrer, die in einen Unfall verwickelt sind, sind so aufgeregt, dass sie sich nicht an die elementarsten Regeln halten.

Autofahren bei Regen

Seien Sie gut vorbereitet für den Fall, dass Sie einmal bei Regen Auto fahren und plötzlich Probleme mit Aquaplaning bekommen.