Kfz-Versicherungen
Krankenversicherungen

Online-Rechner und Angebotsformulare zu weiteren Produkten finden Sie hier

Versicherungsschaden: Schnelle Hilfe im Schadensfall

Schnelle Hilfe im Schadensfall


Sie möchten uns einen Schaden mitteilen? Wir sind jederzeit für Sie da. Ihren Schaden können Sie entweder bei Ihrem Gothaer Versicherungsbüro vor Ort, telefonisch oder online melden. Weitere Informationen zum Schadensfall finden Sie unter "Nützliche Hinweise"

Telefonische Schadensmeldung

Telefonisch können Sie einen Schaden in Ihrem Versicherungsbüro vor Ort melden. Alternativ können Sie auch unsere Schadenhotline wählen. Gerne melden wir uns auch bei Ihnen. Bitte nutzen Sie dazu unser Kontaktformular.


030 5508-81508


Täglich 24 Stunden erreichbar. Auch per Fax: 030 5508-18508.


Online-Schadensmeldung

Um Ihren Schaden online zu melden, füllen Sie einfach das passende Formular aus. Wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung, um die weiteren Schritte zu besprechen.


Was tun im Schadensfall?

Ein Schaden ist schnell passiert. Wenn Sie mal nicht weiterwissen, finden Sie hier wichtige Hinweise.
Natürlich können Sie uns auch direkt kontaktieren – wir helfen Ihnen gerne mit Rat und Tat.


Das Online-Kundenportal der Gothaer

Als Kunde haben Sie die Möglichkeit, einen schnellen Überblick über all Ihre Verträge bei der Gothaer zu erhalten. Zusätzlich können Sie weitere Services bequem und sicher online nutzen.


Mehr Informationen

Die Gothaer Ratgeber

Wir möchten, dass es Ihnen gut geht. Unsere Ratgeber unterstützen Sie mit wertvollen Tipps und praktischer Hilfe.


Gothaer Ratgeber: Junge Frau


Auf einen Blick

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu unseren Versicherungsprodukten und gesetzlichen Änderungen.



Einbruch- und Überfallmeldeanlagen

Alarmanlage
Einbruchmeldeanlagen - wenn die mechanische Sicherung alleine nicht ausreicht

Die Absicherung gegen Einbrüche sollte immer zunächst mit mechanischen Mitteln erfolgen. Nur mechanische Sicherungstechnik ist in der Lage Einbrüchen entgegenzuwirken.

Spätestens aber, wenn die Gefahr besteht, dass sich Einbrecher auch von guten mechanischen Sicherungen nicht abschrecken lassen und längere Tatzeiten in Kauf nehmen, ist es an der Zeit an die elektronische Überwachung zu denken. Genau hier liegt die Aufgabe der Einbruchmeldeanlage (EMA; umgangssprachlich: Alarmanlage): nämlich einen Eindringling sicher zu erkennen und zu melden - an die anonyme Öffentlichkeit oder besser an Wach- und Sicherheitsunternehmen oder direkt an die Polizei.

EMA können, je nach Auslegung, auch andere Gefährdungen erkennen und entsprechende Warnmeldungen abgeben. So ist es z. B. möglich, Kellerräume auf eindringendes Wasser hin zu überwachen. Hierauf wird später noch näher eingegangen.

Die richtige Anlage für jeden Zweck

EMA müssen hinsichtlich ihrer technischen Leistungsfähigkeit an den jeweiligen Einsatzort und das Risiko angepasst werden.

Jeder Kunde (bei EMA wird vom Betreiber gesprochen) benötigt z. B. einen anderen Überwachungsumfang. Sollen ausschließlich die Fenster und Türen überwacht werden? Reicht es aus, den bereits eingedrungenen Täter zu melden? Soll ein Geldschrank oder sollen wertvolle Bilder von der Anlage überwacht werden?

Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal ist die VdS-Klasse. Bei geringerem Einbruchrisiko ist die VdS-Klasse A in der Regel ausreichend. Bei der Absicherung höherer Werte im Privathaushalt oder im gewerblichen Bereich kommen Anlagen der Klassen B oder C zum Einsatz.

Welche EMA-Klasse erforderlich ist, muss der Kunde letztlich mit seinem Versicherer, der das Risiko in Deckung nimmt, besprechen.

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung des Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Infos