Frau auf Balkon telefoniert Frau auf Balkon telefoniert

Eigentumswechsel in der Wohn­gebäude­versicherung

In unseren häufigen Fragen und Antworten (FAQ) geben wir Ihnen einen Über­blick über die Besonder­heiten und den Ablauf bei einem Eigen­tümer­wechsel einer Immo­bilie bezogen auf den Versicherungs­schutz in der Wohn­gebäude­versicherung.

Häufige Fragen und Antworten zum Eigentumswechsel

Der Gesetzgeber sieht im Versicherungs­vertrags­gesetz (VVG - §95 Nr. 1) vor, dass bei einem Verkauf eines Gebäudes die Gebäude­versicherung kraft Gesetz auf den Erwerber bzw. die Erwerberin übergeht.

Der Vertrag geht auf den Erwerber bzw. die Erwerberin über, sobald diese*r Eigentümer*in der erworbenen Immobilie ist. Der maßgebliche Zeitpunkt hierfür ist seine/ihre Eintragung im Grundbuch, der Abteilung 1.

Bestehen zum Zeitpunkt der Grundbuch­eintragung (Abteilung 1) Zahlungs­rückstände, haften sowohl der/die Erwerber*in als auch der/die Veräußerer*in als Gesamt­schuldner*in (§95 Nr. 3 VVG).

Tipp: Besprechen Sie daher beim Notar bzw. bei der Notarin auch die Modali­täten zur Beitrags­zahlung.

Der Vertrag kann durch den/die Erwerber*in innerhalb eines Monats nach seiner/ihrer Eintragung im Grundbuch (Abteilung I) gekündigt werden. Erhält der Erwerber bzw. die Erwerberin erst nach Grundbuch­eintragung (Abteilung 1) Kenntnis über die Versicherung, beginnt die einmonatige Kündigungs­frist ab diesem Zeitpunkt. Die Kündigung kann mit sofortiger Wirkung oder zum Ablauf der laufenden Versicherungs­periode erfolgen (§96 Nr. 2 VVG).

Für den/die Veräußerer*in besteht im Falle eines Gebäude­verkaufs kein Kündigungs­recht.

Diese Regelung des Gesetzgebers dient zum Schutz des Erwerbers bzw. der Erwerberin. Sie stellt sicher, dass diese*r nahtlos Versicherungs­schutz genießt, ohne eine neue Versiche­rung abschließen zu müssen.

Tipp: Vereinbaren Sie im Kauf­vertrag, dass der/die Erwerber*in Ihnen die gezahlten Beiträge für den Zeitraum nach der Besitz­über­nahme erstattet.

In beiden Fällen gehen die bereits gezahlten Beiträge auch auf den Erwerber bzw. die Erwerberin über.

Erfolgt die Kündigung des Käufers bzw. der Käuferin mit sofortiger Wirkung, wird der über­schüssige Beitrag an den/die Veräußerer*in zurück­erstattet.