Gothaer Vermögensschadenhaftpflicht: Junger Mann im Anzug

Ihr Haftungsrisiko ist gut aufgehoben

Gothaer Vermögensschaden­haftpflicht

Die Vermögensschadenhaftpflicht schützt vor Schäden, die Ihnen oder den Betriebsangehörigen zum Beispiel durch falsche Auskünfte oder Beratung im Vermögen anderer entstehen. Haftpflichtschäden können daher existenzgefährdend sein.

Wir bieten Ihnen spezielle Lösungen, die auf Ihre Berufsgruppe zugeschnitten sind.

  • Leistung von Schadenersatz bei berechtigten Forderungen
  • Prüfung, ob und in welcher Höhe eine Schadensersatzpflicht besteht
  • Abwehr unberechtigter Schadensersatzforderungen und Übernahme der Gerichtskosten

Weitere Informationen zur Vermögensschadenhaftpflicht

Wie hilft Ihnen die Gothaer Vermögensschadenhaftpflicht?

Unterschiedliche Branchen haben unterschiedliche Risiken. Die folgenden Beispiele geben Ihnen einen Eindruck, wie die Vermögensschadenhaftpflicht Sie schützen kann.

Für wen ist die Vermögensschadenhaftpflicht interessant?

Wir bieten Versicherungsschutz für Berufsgruppen, die im Immobiliensektor tätig sind: (Wohn-) Immobilienverwalter, Gebäudemanager, Immobilienmakler, Immobiliensachverständige und -gutachter. Die Tätigkeiten können auch im Baukastenprinzip gemeinsam abgesichert werden.

Versichert sind Vermögensschäden aus der jeweiligen beruflichen Tätigkeit. Hierbei handelt es sich um Schäden, die weder Personenschäden noch Sachschäden sind, noch sich aus solchen Schäden herleiten.

Der Sammelbegriff Insolvenzrisiken umfasst die Risiken von Insolvenzverwaltern und Sachwaltern, des Gläubigerausschusses sowie der Treuhänder nach InsO. Rechtsanwälte, Steuerberater bzw. Steuerbevollmächtigte, vereidigte Buchprüfer und Wirtschaftsprüfer, die diese Tätigkeit ausüben, genießen regelmäßig Versicherungsschutz über ihre Berufshaftpflichtversicherung. Ggf. wird jedoch eine Erweiterung des Versicherungsschutzes benötigt, so dass bei der Übernahme des Mandates die Kontaktaufnahme zu einem Berater zu empfehlen ist.

Versichert sind Vermögensschäden, zum Beispiel durch die falsche Bewertung von Massegegenständen bei Veräußerungen, die irrtümliche Anerkennung von Rangvorrechten, Verletzung der Rechte von Ab- und Aussonderungsberechtigten, Nichtbeachtung von Anfechtungsmöglichkeiten, Übersehen von Abtretungen und Pfändungen, Nichtaufnahme von Forderungen in das Schlussverzeichnis oder unterlassenen Widerspruch gegen unbegründete Forderungen. Hierbei handelt es sich um Schäden, die weder Personen- noch Sachschäden sind, noch sich aus solchen Schäden herleiten.

Versicherungsschutz wird in der Regel für das einzelne Verfahren über eine Objektversicherung gewährt.

Mitglieder von Organen juristischer Personen in Geschäftsführung und Aufsicht, insbesondere GmbH-Geschäftsführer, Vorstände von Aktiengesellschaften, Aufsichtsräte, Verwaltungsbeiräte, Vorstände und Geschäftsführer von Organisationen wie Vereinen, Verbänden und Stiftungen sollten ihr Vermögen mit Hilfe der Gothaer D&O-Versicherung absichern.

Wir gewähren Versicherungsschutz für den Fall, dass Sie oder eine andere versicherte Person für einen Vermögensschaden ersatzpflichtig gemacht werden, der in einem Zusammenhang mit der jeweiligen versicherten Tätigkeit steht. Vermögensschäden sind solche Schäden, die weder Personenschäden noch Sachschäden sind, noch sich aus solchen Schäden herleiten, wobei in der Gothaer D&O-Versicherung der erweiterte Vermögensschadenbegriff gilt.

Unter dem Sammelbegriff "Nachlass- und Betreuungsrisiken" werden die Risiken von Testamentsvollstreckern, Nachlasspflegern, Nachlassverwaltern und Betreuern versichert. Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater, vereidigte Buchprüfer und Wirtschaftsprüfer sind für Tätigkeiten auf diesem Gebiet in der Regel über ihre Berufshaftpflichtversicherung versichert. Bildet dieser Bereich allerdings den Schwerpunkt ihrer Berufsausübung, dann ist für Rechtsanwälte und Steuerberater eine gesonderte Absicherung des Risikos erforderlich.

Versichert sind Vermögensschäden, zum Beispiel durch das Unterlassen erforderlicher Verwaltungsmaßnahmen (wie Einsprüche gegen Steuerbescheide oder Anträge auf Steuerermäßigung), unzureichende Sicherung des Nachlasses, Versehen bei der Ermittlung von Erben, Verjährenlassen von Nachlassforderungen, Aufnahme eines unvollständigen Nachlassverzeichnisses oder falsche Prozessführung. Hierbei handelt es sich um Schäden, die weder Personenschäden noch Sachschäden sind, noch sich aus solchen Schäden herleiten.

Bei der Berufshaftpflichtversicherung für Notare ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers aus seiner Tätigkeit als Notar versichert.

Versichert sind Vermögensschäden, zum Beispiel durch Fehler bei der Einsichtnahme in das Grundbuch, Verletzung von Belehrungspflichten, missverständliche Vertragsgestaltung, fehlerhafte Anträge an das Grundbuchamt. Hierbei handelt es sich um Schäden, die weder Personenschäden noch Sachschäden sind, noch sich aus solchen Schäden herleiten.

Wir versichern die freiberufliche gutachterliche Beurteilung bestehender Verhältnisse einschließlich der Tätigkeit als Gerichts- und Schiedsgutachter. Voraussetzung ist die öffentliche Bestellung und Vereidigung des Versicherungsnehmers.

Versichert sind Vermögensschäden, zum Beispiel durch Bewertungs-, Schätzungs- und Rechenfehler, unrichtige Messungen, Überlassen des Gutachtens an Nichtberechtigte, unsachgemäße Probenentnahme, Verwechslung von Proben oder das Heranziehen unpassender Vergleichsmaßstäbe. Hierbei handelt es sich um Schäden, die weder Personenschäden noch Sachschäden sind, noch sich aus solchen Schäden herleiten.

Bei der Berufshaftpflichtversicherung für Rechtsanwälte ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers aus seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt versichert.

Versichert sind Vermögensschäden, zum Beispiel durch falsche oder nicht umfassende Rechtsauskunft, Fehler in der Prozessführung, Beschreiten des falschen Rechtsweges oder das Versäumen von Notfristen. Hierbei handelt es sich um Schäden, die weder Personenschäden noch Sachschäden sind, noch sich aus solchen Schäden herleiten.

Bei der Berufshaftpflichtversicherung für Steuerberater ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers aus seiner Tätigkeit als Steuerberater oder Steuerberatungsgesellschaft versichert. Hierbei handelt es sich um Tätigkeiten nach §§ 33, 57 StBerG dem Steuerberatungsgesetz sowie die Hilfeleistung bei der Führung von Büchern und Aufzeichnungen, Aufstellung von Erfolgsrechnungen, Vermögensübersichten und Bilanzen.

Versichert sind Vermögensschäden, zum Beispiel durch die Versäumung einer Rechtsmittelfrist, Systemfehler in der Buchführung, die verspätete Einreichung einer Steuererklärung, falsche Steuerberechnung oder das Nichtausnutzen von Steuervergünstigungen, eine falsche Auskunft oder Beratung in Steuersachen. Hierbei handelt es sich um Schäden, die weder Personenschäden noch Sachschäden sind, noch sich aus solchen Schäden herleiten.

Bei der Berufshaftpflicht für Unternehmensberater ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen schuldhafter, versehentlicher Fehler bei einer rechtlich zulässigen, freiberuflichen Tätigkeit als Unternehmensberater versichert, soweit es sich um eine betriebswirtschaftliche Beratung handelt, wie zum Beispiel die

  • Gutachterliche Beurteilung bestehender Betriebs- oder Marktverhältnisse
  • Beratung zur Organisation und Rationalisierung von Betrieben zur Optimierung des Produktionsablaufs, der Lagerhaltung, des Materialflusses, der Logistik
  • Beratung bei Unternehmensgründung oder Unternehmensumwandlung
  • Beratung im Personalmanagement
  • Interim Management

Versichert sind Vermögensschäden, zum Beispiel durch eine fehlerhafte Standortanalyse, unnötige Kosten wegen falscher Beratung (unwirtschaftliche Organisation/Arbeitsabläufe) oder eine fehlerhaft berechnete Kosten-Nutzen-Analyse. Hierbei handelt es sich um Schäden, die weder Personenschäden noch Sachschäden sind, noch sich aus solchen Schäden herleiten.

Bei der Berufshaftpflicht für Wirtschaftsprüfer ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers aus seiner Tätigkeit als Wirtschaftsprüfer oder vereidigter Buchprüfer gemäß § 2, § 43a Abs. 4 Ziff. 6, § 129 WPO nach der Wirtschaftsprüferordnung versichert.

Versichert sind Vermögensschäden, zum Beispiel durch Prüfungsfehler, Versäumung einer Rechtsmittelfrist, Systemfehler in der Buchhaltung, falsche Steuerberechnung oder Nichtausnutzen von Steuervergünstigungen sowie die falsche Auskunft oder Beratung in Steuersachen. Hierbei handelt es sich um Schäden, die weder Personenschäden noch Sachschäden sind, noch sich aus solchen Schäden herleiten.

Bei der Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung für Vereine und Verbände ist die gesetzliche Haftpflicht des Vereins und der Organe versichert. Im Fokus stehen eingetragene Vereine und Verbände, die nicht auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb ausgerichtet sind.

Versichert sind Vermögensschäden aus der satzungsgemäßen Tätigkeit. Hierbei handelt es sich um Schäden, die weder Personenschäden noch Sachschäden sind, noch sich aus solchen Schäden herleiten. Gegenstand sind die Dritt- und Eigenschadendeckung sowie die Innenansprüche gegenüber Organen.

Weitere Informationen zur Vermögensschadenhaftpflicht

Falls Sie mehr zum Thema Vermögensschadenhaftpflicht erfahren möchten, geht es hier für Sie weiter.

Berufshaftpflichtversicherung

ANGEBOT ANFORDERN

Gothaer Versicherung vor Ort. Finden Sie Ihren persönlichen Berater in Ihrer Nähe.

Berater in der Nähe

Finden Sie Ihren persönlichen Berater in Ihrer Nähe

Sie möchten sich mit unserer Vermögensschadenhaftpflicht zuverlässig und günstig absichern, haben noch offene Fragen oder brauchen weitere Informationen? Wir beraten Sie gerne persönlich oder telefonisch! Wenden Sie sich einfach an einen unserer kompetenten Gothaer Berater Ihrer Versicherung vor Ort .