Architekten bei der Arbeit Architekten bei der Arbeit

Sichern Sie Ihr Berufsrisiko ab

Gothaer Berufshaftpflicht­versicherung

Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen haften Sie in Ausübung Ihrer Tätigkeit Dritten gegenüber. Sie müssen sich dabei auch das Fehlverhalten Ihrer Betriebs­angehörigen zurechnen lassen. Dabei können nicht versicherte Ansprüche unter Umständen auch existenz­bedrohend sein. Mit der Berufshaft­pflicht­versicherung der Gothaer sind Sie bestens abgesichert.

  • Prüfung, ob und in welcher Höhe eine Schadens­ersatz­pflicht besteht
  • Abwehr unberechtigter Schaden­ersatz­forderungen und Übernahme der Gerichts­kosten
  • Leistung von Schadenersatz bei berechtigten Forderungen
Architekten bei der Arbeit Architekten bei der Arbeit

Sichern Sie Ihr Berufsrisiko ab

Gothaer Berufshaftpflicht­versicherung

  • Prüfung, ob und in welcher Höhe eine Schadens­ersatz­pflicht besteht
  • Abwehr unberechtigter Schaden­ersatz­forderungen und Über­nahme der Gerichtskosten
  • Leistung von Schaden­ersatz bei berechtigten Forderungen

Weitere Informationen zur Berufshaftpflichtversicherung

Gothaer Gewerbe Protect Betriebshaftpflicht

Gothaer GewerbeProtect

Baukastenlösung

Haftungsrisiken können existenz­bedrohend für Sie sein. Trotz größter Sorgfalt ist es nie ganz auszuschließen, dass im beruflichen Alltag einmal ein Fehler passiert.

Die Berufshaftpflichtversicherung ist genau auf Ihre jeweiligen Bedürf­nisse zuge­schnitten und kann im Rahmen von Gothaer GewerbeProtect als Baustein versichert werden.

GGP: Unternehmer vor Laptop

Gothaer GewerbeProtect

Für welche Schäden besteht bei der Berufs­haft­pflicht Versicherungs­schutz?

Der Leistungsumfang der Berufs­haftpflicht­versicherung für Ärzte, Ärztinnen, Apotheker*innen, Architekten, Architektinnen und Bauinge­nieure bzw. Bauinge­nieurinnen erstreckt sich auf Personen-, Sach- und Vermögens­schäden.

Bei der Berufshaftpflicht­versicherung für Anwalts­notare, Anwalts­notarinnen, Buchhalter*innen, Haus- und Grund­stücks­verwalter*innen, Immobilien­makler*innen, Inkasso­dienst­leister*innen, Notare, Notarinnen, Gutachter*innen, Rechts­anwälte, Rechtsan­wältinnen, Richter*innen, Steuer­berater*innen, Unter­nehmens­berater*innen, vereidigte Buch­prüfer*innen und Wirtschafts­prüfer*innen werden Vermögens­schäden versichert. Hierbei handelt es sich um Schäden, die weder Personen­schäden noch Sach­schäden sind, noch sich aus solchen Schäden herleiten.

Wissenswertes zur Berufshaftpflichtversicherung

Apotheker*innen, Ärzte, Ärztinnen, Rechts­anwälte, Rechtsan­wältinnen, Steuer­berater*innen, Wirtschafts­prüfer*innen, Notare, Notarinnen, Richter*innen, Unternehmens­berater*innen und andere beratende Berufe benötigen eine Berufshaftpflicht.

Denn aufgrund der beratenden Tätigkeit kann es auch einmal zu Fehlbe­ratungen oder bei Ärzten zu Fehl­diagnosen etc. kommen und der Geschädigte fordert Schadens­ersatz. Mit der Berufs­haftpflicht­versicherung sind solche Schäden abgesichert.

Denn aufgrund gesetzlicher Bestimmungen haften Sie in Ausübung Ihrer Tätigkeit Dritten gegenüber. Sie müssen sich auch das Fehlverhalten Ihrer Betriebsan­gehörigen zurechnen lassen. Dabei können nicht versicherte Ansprüche unter Umständen auch existenz­bedrohend sein.

Haftpflichtschäden können existenz­gefährdend sein. Der Trend der Gerichte, Geschädigten immer höhere Summen zuzusprechen, hält an. Für folgende Berufsgruppen ist eine Berufs­haftpflicht­versicherung daher besonders sinnvoll:

  • Anwaltsnotare/Anwaltsnota­rinnen
  • Ärzte/Ärztinnen und Zahnärzte/Zahn­ärztinnen
  • Apotheker*innen
  • Architekten/Architektinnen und Bauinge­nieure/Bauinge­nieurinnen
  • Berufsbetreuer*innen
  • Buchhalter*innen
  • Haus- und Grundstücks­verwalter*innen
  • Immobilienleiter*innen
  • Inkassodienstleister*innen
  • Notare/Notarinnen
  • Öffentlich bestellte Gutachter*innen
  • Rechtsanwälte/Rechtsan­wältinnen
  • Richter*innen
  • Selbständig Tätige im Gesund­heits­wesen
  • Trainer*innen (Fitnessbranche)
  • Unternehmensberater*innen
  • Wirtschaftsprüfer*innen

Versichert ist – nach Umfang des Versicherungs­vertrages der Berufs­haftpflicht­versicherung – die gesetzliche Haftpflicht für Schadens­ersatzan­sprüche aus der Ausübung der beschrie­benen Tätigkeit.

In der Berufshaftpflichtver­sicherung besteht Versicherungs­schutz für Sie als Versicherungs­nehmer*in sowie für Ihr angestelltes Personal, dessen Fehlver­halten Sie sich ebenfalls zurechnen lassen müssen.

Steht die Verpflichtung zum Schaden­ersatz fest, ersetzt die Berufs­haftpflicht­versicherung dem/der Geschädigten den Schaden bis zur Höhe der vertraglich vereinbarten Deckungssumme.

Bei einigen Pflichtversicherungen (zum Beispiel Rechts­anwälte, Rechtsan­wältinnen, Steuerberater*innen, Wirtschafts- und vereidigte Buchprüfer*innen) sind Mindest­versicherungs­summen gesetzlich vorgegeben. In Abhängigkeit von den größten Mandaten, evtl. verein­barter Haftungs­beschrän­kungen etc. kann sich ein hiervon abweichender Deckungs­summen­bedarf ergeben. Die Deckungs­summe wird auf den individuellen Bedarf abgestimmt.

Beispielhafte Deckungssummen ausgewählter Berufsgruppen:

  • Ärzte/Ärztinnen und Apotheker*innen: Drei Mio. Euro für Personen-, eine Mio. Euro für Sach- und 300.000 Euro für Vermögens­schäden
  • Architekten/Architektinnen und Bauinge­nieure/Bauinge­nieurinnen: Fünf Mio. Euro für Personenschäden und 300.000 Euro für Sach- und Vermögens­schäden
  • Steuerberater*innen: Eine Mio. Euro für Vermögens­schäden je Versicherungs­fall. Der Versicherungs­nehmer hat gem. § 67 a StbG durch vorformulierte Vertrags­bedingungen die Haftung begrenzt
  • Wirtschafts- und vereidigte Buchprüfer*innen: Eine Mio. Euro pro Versicherungs­fall, bei Verwendung allgemeiner Auftrags­bedingungen mit Haftungs­begrenzung oder Prüfung börsen­notierter Gesell­schaften liegt die Deckungs­summe verpflichtend bei vier Mio. Euro

Die Berufshaftpflichtversicherung gilt in jedem Fall für Ihre berufliche Tätigkeit in Deutschland und entspricht bei Pflichtver­sicherungen mindestens dem gesetzlich geforderten Geltungs­bereich. Sollten Sie Bedarf für darüber hinaus­gehen­den Versicherungs­schutz haben, sprechen Sie uns gerne an.

Neben den allgemeinen Ausschlüssen der Haftpflicht­versicherung gibt es noch berufs-/betriebs­spezifische nicht versicherte Risiken.

Beispielhafte Ausschlüsse ausgewählter Berufs­gruppen in der Berufs­haftpflicht­versicherung:

  • Ärzte/Ärztinnen
    - Nutzung von Apparaten oder Durchführung von Behandlungen, die nicht in der Heilkunde anerkannt sind
    - Kosmetische Eingriffe/Operationen, die nicht medizinisch indiziert sind
    - Ansprüche gemäß § 84 Arzneimittelgesetz (AMG)
    - Tätigkeiten, die weder dem versicherten Beruf eigen noch sonst dem versicherten Risiko zuzurechnen sind

  • Apotheker*innen
    - Ansprüche gemäß § 84 Arzneimittelgesetz (AMG)
    - Tätigkeiten, die weder dem versicherten Betrieb oder Beruf eigen noch sonst dem versicherten Risiko zuzurechnen sind

  • Architekten/Architektinnen und Bauinge­nieure/Bauinge­nieurinnen
    - Tätigkeiten, die weder dem versicherten Beruf eigen noch sonst dem versicherten Risiko zuzurechnen sind
    - Die Erfüllung von Verträgen und die an die Stelle der Erfüllungs­leistung tretenden Ersatz­leistungen
    - Schäden aus der Überschreitung eigener Fristen und eigener Termine
    - Sowiesokosten
    - Schäden, die Folge eines bewusst gesetz-, vorschrifts- oder pflichtwidrigen Verhaltens sind

Gothaer Versicherung vor Ort. Finden Sie persönliche Berater*innen in Ihrer Nähe.

Berater*in in der Nähe

Haben Sie Fragen zur Berufs­haftpflicht­versicherung?

Sie möchten sich mit unserer Berufs­haftpflicht­versicherung zuverlässig und günstig absichern, haben noch offene Fragen oder brauchen weitere Informationen? Wir beraten Sie gerne persönlich oder telefonisch!