Weitere Informationen zur Berufshaftpflichtversicherung

Schnell zum Ziel

Was Sie noch wissen sollten

Apotheker, Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Notare, Richter, Unternehmensberater und andere beratende Berufe benötigen eine Berufshaftpflicht.

Denn aufgrund der beratenden Tätigkeit kann es auch einmal zu Fehlberatungen oder bei Ärzten zu Fehldiagnosen etc. kommen und der Geschädigte fordert Schadensersatz. Mit der Berufshaftpflichtversicherung sind solche Schäden abgesichert.

Denn aufgrund gesetzlicher Bestimmungen haften Sie in Ausübung Ihrer Tätigkeit Dritten gegenüber. Sie müssen sich auch das Fehlverhalten Ihrer Betriebsangehörigen zurechnen lassen. Dabei können nicht versicherte Ansprüche unter Umständen auch existenzbedrohend sein.

Haftpflichtschäden können existenzgefährdend sein. Der Trend der Gerichte, Geschädigten immer höhere Summen zuzusprechen, hält an. Für folgende Berufsgruppen ist eine Berufshaftpflichtversicherung daher besonders sinnvoll:

  • Anwaltsnotare
  • Ärzte/Zahnärzte
  • Apotheker
  • Architekten und Bauingenieure
  • Berufsbetreuer
  • Buchhalter
  • Haus- und Grundstücksverwalter
  • Immobilienleiter
  • Inkassodienstleister
  • Notare
  • Öffentlich bestellte Gutachter
  • Rechtsanwälte
  • Richter
  • Selbständig Tätige im Gesundheitswesen
  • Trainer (Fitnessbranche)
  • Unternehmensberater
  • Wirtschaftsprüfer

Versichert ist – nach Umfang des Versicherungsvertrages der Berufshaftpflichtversicherung – die gesetzliche Haftpflicht für Schadensersatzansprüche aus der Ausübung der beschriebenen Tätigkeit.

In der Berufshaftpflichtversicherung besteht Versicherungsschutz für Sie als Versicherungsnehmer sowie für Ihr angestelltes Personal, dessen Fehlverhalten Sie sich ebenfalls zurechnen lassen müssen.

Steht die Verpflichtung zum Schadenersatz fest, ersetzt die Berufshaftpflichtversicherung dem Geschädigten den Schaden bis zur Höhe der vertraglich vereinbarten Deckungssumme.

Bei einigen Pflichtversicherungen (zum Beispiel Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschafts- und vereidigte Buchprüfer) sind Mindestversicherungssummen gesetzlich vorgegeben. In Abhängigkeit von den größten Mandaten, evtl. vereinbarter Haftungsbeschränkungen etc. kann sich ein hiervon abweichender Deckungssummenbedarf ergeben. Die Deckungssumme wird auf den individuellen Bedarf abgestimmt.

Beispielhafte Deckungssummen ausgewählter Berufsgruppen:

  • Ärzte und Apotheker: Drei Mio. Euro für Personen-, eine Mio. Euro für Sach- und 300.000 Euro für Vermögensschäden
  • Architekten und Bauingenieure: Fünf Mio. Euro für Personenschäden und 300.000 Euro für Sach- und Vermögensschäden
  • Steuerberater: Eine Mio. Euro für Vermögensschäden je Versicherungsfall. Der Versicherungsnehmer hat gem. § 67 a StbG durch vorformulierte Vertragsbedingungen die Haftung begrenzt
  • Wirtschafts- und vereidigte Buchprüfer: Eine Mio. Euro pro Versicherungsfall, bei Verwendung allgemeiner Auftragsbedingungen mit Haftungsbegrenzung oder Prüfung börsennotierter Gesellschaften liegt die Deckungssumme verpflichtend bei vier Mio. Euro

Die Berufshaftpflichtversicherung gilt in jedem Fall für Ihre berufliche Tätigkeit in Deutschland und entspricht bei Pflichtversicherungen mindestens dem gesetzlich geforderten Geltungsbereich. Sollten Sie Bedarf für darüber hinausgehenden Versicherungsschutz haben, sprechen Sie uns gerne an.

Neben den allgemeinen Ausschlüssen der Haftpflichtversicherung gibt es noch berufs-/betriebsspezifische nicht versicherte Risiken.

Beispielhafte Ausschlüsse ausgewählter Berufsgruppen in der Berufshaftpflichtversicherung:

  • Ärzte
    - Nutzung von Apparaten oder Durchführung von Behandlungen, die nicht in der Heilkunde anerkannt sind
    - Kosmetische Eingriffe/Operationen, die nicht medizinisch indiziert sind
    - Ansprüche gemäß § 84 Arzneimittelgesetz (AMG)
    - Tätigkeiten, die weder dem versicherten Beruf eigen noch sonst dem versicherten Risiko zuzurechnen sind

  • Apotheker
    - Ansprüche gemäß § 84 Arzneimittelgesetz (AMG)
    - Tätigkeiten, die weder dem versicherten Betrieb oder Beruf eigen noch sonst dem versicherten Risiko zuzurechnen sind

  • Architekten und Bauingenieure
    - Tätigkeiten, die weder dem versicherten Beruf eigen noch sonst dem versicherten Risiko zuzurechnen sind
    - Die Erfüllung von Verträgen und die an die Stelle der Erfüllungsleistung tretenden Ersatzleistungen
    - Schäden aus der Überschreitung eigener Fristen und eigener Termine
    - Sowiesokosten
    - Schäden, die Folge eines bewusst gesetz-, vorschrifts- oder pflichtwidrigen Verhaltens sind