Konzernzentrale der Gothaer Versicherungen in Köln
Der Gothaer Konzern


Auf diesen Seiten informieren wir Sie über alles Wissenswerte rund um den Gothaer Konzern - von unserer Geschichte über die Unternehmensstruktur bis hin zu aktuellen Kennzahlen.


Der Gothaer Konzern im Überblick

Die Gothaer im Überblick

Der Gothaer Konzern ist mit mehr als 4,4 Mrd. Euro Beitragseinnahmen und rund 4,2 Millionen versicherten Mitgliedern eines der größten deutschen Versicherungsunternehmen.


Händeschütteln
Partnerunternehmen

Die Gothaer arbeitet im Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbereich mit leistungsstarken und langjährigen Partnerunternehmen zusammen.


Partnerunternehmen


Kooperation mit Start ups
Start-ups

Die Gothaer als Hafen für Start-ups: Wir laden Sie ein, mit uns zusammenzuarbeiten.


Digitalisierung bei der Gothaer

Netzwerke: Logos Eurapco und AMICE
Netzwerke

Die Gothaer ist Teil des europäischen Versicherungsverbundes Eurapco und des Gegenseitigkeitsversicherungs- netzwerkes AMICE.


Eurapco und AMICE


Aktuelle Unternehmenskennzahlen

Die wesentlichen Unternehmens- kennzahlen haben wir in einer Übersicht für Sie zusammengestellt. Weitere Informationen finden Sie in den jährlichen Geschäftsberichten des Konzerns.


Presseinformation: News und Infos für Journalisten
News und Infos für Journalisten

Ob Pressemitteilungen zu Konzern- und Marktthemen, Geschäftsberichte, Studien, Ansprechpartner, Fotos, Videos oder aktuelle Pressetermine: In unserem Pressebereich haben wir alle Informationen rund im die Gothaer für Sie zusammengefasst. Sie haben Fragen? Kommen Sie jederzeit gerne auf uns zu.


Karriere bei der Gothaer: Haus III
Gestalten Sie die Zukunft der Gothaer


Die Gothaer bietet motivierten Mitarbeitern vom ersten Tag an erfüllende, verantwortungsvolle Aufgaben - und bei entsprechender Leistung interessante Entwicklungsperspektiven. Halten Sie jetzt auf unserem Stellenmarkt nach Ihrem Traumjob Ausschau.


Stellenmarkt

Starten Sie jetzt Ihre Karriere bei der Gothaer

Ob als Berufserfahrener, Absolvent, Student oder Schüler - wir suchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die fachlich überzeugen und zu uns passen.


Kontinuierliche Weiterbildung und Talentförderung

Wir fördern kontinuierlich die Professionalität von Führungskräften, Projektleitern, Mitarbeitern, Auszubildenden und Studierenden sowie ganzen Organisationseinheiten durch geeignete Qualifizierungs- und Entwicklungsmaßnahmen.


Entdecken Sie unsere fairen Leitlinien und Leistungen

Die Gothaer bietet motivierten Mitarbeitern vom ersten Tag an erfüllende, verantwortungsvolle Aufgaben - und bei entsprechender Leistung interessante Entwicklungsperspektiven. Sie können sich auf respektvolles und faires Miteinander verlassen.


Das Online-Kundenportal der Gothaer

Als Kunde haben Sie die Möglichkeit, einen schnellen Überblick über all Ihre Verträge bei der Gothaer zu erhalten. Zusätzlich können Sie weitere Services bequem und sicher online nutzen.

Mehr Informationen

Die Gothaer Ratgeber

Wir möchten, dass es Ihnen gut geht. Unsere Ratgeber unterstützen Sie mit wertvollen Tipps und praktischer Hilfe.


Auf einen Blick

Hier finden Sie unsere jeweils aktuellen Versicherungsbedingungen und Produktinformationen sowie wichtige Gesetzesinformationen und Online-Formulare.


Erfahrungsberichte: Berufserfahrene bei der Gothaer

Gothaer Erfahrungsberichte - Berufserfahrene

Erfahrungsberichte von Mitarbeitern

Arbeiten im Gothaer Konzern

Wie sieht die Arbeitswelt im Gothaer Konzern aus und welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es?

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Gothaer und entdecken Sie die Möglichkeiten und Herausforderungen, die Ihnen die Gothaer bietet.

Ein Blick hinter die Kulissen

Emanuel Issagholian


Gothaer Interview Emanuel Issagholian

Lesen Sie hier ein spannendes Interview mit dem Geschäftsführer der Gothaer Digital GmbH - Emanuel Issagholian - über die Hintergründe der neuen Gesellschaft.

  • Geschäftsführer Gothaer Digital GmbH
  • Leitung Digitalisierung und Datenmanagement


Die Welt wird digital – wie wirkt sich das auf die Versicherungsbranche und die Gothaer aus?

In der Tat - die Welt wird digitaler. Die Versicherungsunternehmen haben dieses Thema für sich entdeckt und durchforsten ihre Geschäftsprozesse, um diese mit Hilfe digitaler Anwendungen einfacher und schneller zu gestalten. Nach und nach findet man immer mehr digitale Angebote auch bei den etablierten Versicherern. Natürlich schläft auch die Gothaer nicht, wir haben mehr und mehr digitale Angebote sowohl für Vermittler als auch Endkunden im Programm.

Ist Digitalisierung wirklich mit ein paar Apps erledigt?

Nein, sicher nicht. Unser Ziel ist die digitale Transformation - und zwar für die gesamte Gothaer. Wir sind auch schon auf dem Weg. Transformation braucht aber Zeit, vor allem wenn kulturelle Aspekte eine Rolle spielen.

Immerhin gibt es ja schon digitale Angebote - bemerken Sie schon Änderungen in den Strukturen und Prozessen?


Auf jeden Fall. Wir setzen zum Beispiel deutlich stärker auf agile Methoden – z.B. bei der Ideenfindung, wo immer öfter Innovationsmethoden wie das Design Thinking zum Einsatz kommen. Innovative Teams aus allen Bereichen schließen sich für einen bestimmten Zeitraum losgelöst von allen Strukturen ein und kommen mit konkreten, anwendbaren Ergebnissen wieder. Wir reden und arbeiten mit Startups, lernen dabei völlig neue Sichtweisen auf unsere Branche kennen, schließen Kooperationen, holen uns digitale Experten ins Haus. Natürlich geht es auch an Prozesse und Strukturen, hier gehen wir zunehmend andere Wege als gewohnt.

Die Gothaer hat jetzt die Gothaer Digital GmbH gegründet. Lagern Sie dahin alles Digitale aus, während die ‚alte‘ Gothaer Welt in den bisherigen Gesellschaften bleibt?


Absolut nicht. Die Gothaer Digital ist Teil des Gothaer-Konzerns. Sie dient als Konzernplattform und soll ermöglichen, konzentriert an digitalen Geschäftsmodellen zu arbeiten – und zwar immer in enger Zusammenarbeit mit den entsprechenden Kollegen aus dem jeweiligen Konzernbereich. Damit wollen wir die Flexibilität und die Geschwindigkeit, mit der wir innovative Ideen umsetzen, ausbauen. Dafür braucht es spezielle Kompetenzen, die wir in der GmbH aufbauen. Erstmal starten wir mit sechs Mitarbeitern. Nach einem Jahr schauen wir dann wie es läuft und planen dann für 2020 weiter.

Parallel dazu müssen wir aber auch dringend daran arbeiten, innerhalb der, wie Sie es so schön genannt haben, "alten Gothaer Welt" mehr Skills aufzubauen. Denn um die digitale Transformation zu schaffen, müssen wir hier in der Gothaer eine breite Skillbasis schaffen, die diese Transformation mitträgt. Und auch hier machen wir die ersten Schritte.

Gibt es schon konkrete Aufgaben für die Gothaer Digital GmbH?


Ja, im ersten Schritt liegt der Schwerpunkt in der Krankenversicherung. Mehr wird noch nicht verraten.

Sie hatten vorhin auch von "ersten Schritten" beim Skillaufbau innerhalb der Gothaer gesprochen. Was meinen Sie damit genau?


Damit sind zwei Dinge verbunden: Als erstes haben wir versucht zu konkretisieren, welche Skills genau wir ausbauen müssen, um künftigen Herausforderungen begegnen zu können. Danach haben wir uns damit beschäftigt, welche dieser Skills wir durch gezielte Qualifizierung intern entwickeln können, aber auch wo wir uns wahrscheinlich extern verstärken müssen. In der Zwischenzeit sind ganz konkret auch schon neue Stellen bewilligt und zu einem guten Teil bereits ausgeschrieben worden. Außerdem sind erste Ideen entstanden wie, über die bestehenden Möglichkeiten hinaus, die mittel- und langfristige Qualifizierung von Mitarbeitern unterstützt werden kann – denn letztlich wird das der wichtigste Schlüssel zum erfolgreichen Meistern der digitalen Transformation sein.

Können Sie etwas mehr zu den neuen Stellen sagen: was müssen diese Mitarbeiter mitbringen?


Bei ungefähr der Hälfte der Stellen handelt es sich um Spezialistenprofile, die wir derzeit immer wieder durch den Einsatz Externer kompensieren müssen und die absehbar auch in den nächsten Jahren dringend gebraucht werden. Wir suchen konkret z.B. (Big) Data Architects, die bei der Projektumsetzung und beim weiteren Ausbau unserer neuen Datenplattform unterstützen oder Spezialisten im Bereich künstliche Intelligenz.

Bei den restlichen Stellen suchen wir Trainees in den Bereichen Business Intelligence und Data Science. Diese sollen in den nächsten Jahren gezielt die Fachbereiche während der Umsetzung unseres Datenplattform-Neubauprojekts unterstützen.

Florentin Bub


Gothaer Erfahrungsbericht Florentin Bub - Presse und Unternehmenskommunikation

Wie es sich anfühlt, als neuer Mitarbeiter bei der Gothaer zu starten, kann Ihnen unser Kollege Florentin Bub bestens beantworten:

  • Bei der Gothaer seit: 1. Juli 2016
  • Aktuelle Position: Referent Interne Kommunikation
  • Abteilung: Presse- und Unternehmenskommunikation

Am Anfang ist immer alles rosarot – bei einer neuen Liebe, einem neuen Auto und meistens auch bei einem neuen Job. Mir zumindest ging es so, als ich zum 1. Juli bei der Gothaer gestartet bin. Und Mitarbeiter aus verschiedensten Abteilungen haben dafür gesorgt, dass dieses Gefühl angehalten hat. In den ersten Monaten habe ich viele Menschen kennengelernt und neue Kontakte geknüpft. Und fast jeder Kollege, den ich getroffen habe, hatte einige nette Worte parat und mir versichert: "Du wirst hier eine super Zeit haben."

Und jetzt, fünf Monate später? Die erste große Ernüchterung? Mitnichten. Ganz im Gegenteil:

In den ersten Wochen habe ich den Eindruck gewonnen, dass die große Mehrheit der "Gothaerianer" wirklich gern hier arbeitet und sich wohlfühlt. Innerhalb der Teams sind ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl und eine große Identifikation mit der Gothaer zu spüren. Ein Gefühl, das ich von anderen Unternehmen in dieser Ausprägung nicht kannte.

Die Kollegen haben Lust, etwas miteinander zu unternehmen und zu erreichen. Das wurde beispielsweise im Rahmen der GoTeam-Challenge deutlich oder beim BusinessRun am Kölner Stadion, als Mitarbeiter noch bis weit in den Abend hinein am Gothaer-Zelt zusammenstanden und bei einem kühlen Kölsch ihren Lauf Revue passieren ließen. Das ist alles andere als selbstverständlich und schafft eine angenehme Arbeitsatmosphäre, in der man sich auch mal einen lockeren Spruch erlauben kann.

Ebenfalls neu für mich war das große Maß an Vertrauen, das mir zum Start entgegen gebracht wurde. Ich bin immer noch begeistert, dass ich vom ersten Tag an die Freiheit hatte, Entscheidungen zu treffen und die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen – unter anderem für das Gothaer JOURNAL. Auch das ist bei anderen Unternehmen nicht unbedingt an der Tagesordnung.

Ich weiß, das klingt alles überschwänglich positiv. Gerade in einer Phase, in der sich die gesamte Versicherungsbranche in unruhigem Fahrwasser bewegt, wird vermutlich nicht jeder diese Sichtweise sofort teilen. Bei allen Herausforderungen finde ich jedoch, dass wir uns glücklich schätzen können, bei der Gothaer zu arbeiten. Denn nicht zuletzt die Kollegen und die gute Atmosphäre sorgen dafür, dass wir jeden Tag gern zur Arbeit zu gehen – na ja, zumindest fast jeden.

In diesem Sinne,

Ihr Florentin Bub

Gothaer Karriere Erfahrungsberichte Veronika Denk
Veronika Denk

Unsere Kollegin steht Ihnen Rede und Antwort zur Gothaer als Arbeitgeber, ihrer beruflichen Entwicklung sowie ihrem Aufgabenspektrum.

  • Gesellschaft: Gothaer Finanzholding AG
  • Abteilung: Konzernrecht
  • Start bei der Gothaer: seit 2010
  • Aktuelle Position: Rechtsanwältin in der Konzernrechtsabteilung

Wir möchten natürlich gerne etwas zu Ihrer Person wissen. Erzählen Sie uns doch mehr zu Ihrer Person!

Mein Name ist Veronika Denk und ich bin 31 Jahre alt. Ich arbeite nun seit über 3 Jahren bei der Gothaer. Ich bin Volljuristin und habe direkt im Anschluss an das 2. Staatsexamen in der Personalabteilung als Rechtsberaterin angefangen. Wohnhaft bin ich in Düsseldorf und pendle daher jeden Tag nach Köln.

Wie sind Sie auf die Gothaer aufmerksam geworden?

Durch einen Stellenaushang im Landgericht Krefeld. Dort wurden Referendare für die Konzernrechtsabteilung gesucht. Da mein Vater lange Jahre in der Versicherungsbranche tätig war, war mir diese Branche nicht fremd. Ich entschloss mich daher, drei Monate meiner Anwaltsstage im Unternehmen zu absolvieren. Diese Zeit hat mir so gut gefallen, dass ich meinen ursprünglichen Wunsch der Absolvierung der Wahlstage im Ausland verworfen habe und in dieser Zeit auch in der Konzernrechtsabteilung der Gothaer gearbeitet habe. Ich habe während meiner Stagen bei der Gothaer sehr viele Berührungspunkte mit den verschiedensten Rechtsgebieten gehabt.

Wie verlief Ihr Werdegang im Unternehmen und woraus besteht Ihr aktuelles Aufgabengebiet?

Meine Karriere bei der Gothaer habe ich als Rechtsreferendarin in der Konzernrechtsabteilung gestartet. Nach erfolgreichem Abschluss des zweiten Staatsexamens fasste ich als Rechtsberaterin in der Personalabteilung Fuß. In den zwei Jahren unterstützte ich die HR-Berater in sämtlichen arbeitsrechtlichen Fragestellungen. In dieser Zeit hatte ich von der Gothaer auch die Möglichkeit bekommen, den Fachanwaltslehrgang im Arbeitsrecht zu absolvieren. Dabei ist bei mir der Wunsch gewachsen mehr nach außen aufzutreten und die eigenen Arbeitsergebnisse auch selber zu präsentieren und umzusetzen. Da ergab sich die Gelegenheit zum Wechsel in die Rolle des HR Business Partners. In dieser Position des HR Business Partners unterstützte ich hauptsächlich die vertrieblichen Einheiten in allen Personalangelegenheiten und stand den Führungskräften als Berater in Personalthemen zur Seite. Das Aufgabenspektrum war vielschichtig und allumfassend: von der Rekrutierung bis hin zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses habe ich alle Facetten des Personalmanagements kennen gelernt. Nach gut eineinhalb Jahren in dieser Funktion hat es mich wieder hin zur Juristerei gezogen. Seit Anfang 2014 bin ich nun als Rechtsanwältin in der Konzernrechtsabteilung tätig.

Wie gestaltete sich der Einstieg für Sie? Konnten Sie schnell Verantwortung übernehmen?

Ich konnte sehr schnell sehr eigenständig arbeiten und Entscheidungen treffen und Ideen vorantreiben. Am Anfang hatte ich als Berufseinsteigerin das ein oder andere Mal großen Respekt vor der Verantwortungsübernahme, da man es als Referendar gewohnt war, dass immer noch eine weitere Person die Arbeitsergebnisse und Gutachten überprüft hat. Mit jedem Entscheidungsprozess wurde man aber zunehmend sicherer und selbstbewusster. Von großem Vorteil war, dass ich in meinem direkten Arbeitsumfeld sehr erfahrene Kollegen hatte, die ich immer um Rat fragen konnte. Als sehr positiv habe ich es empfunden, dass diese Kollegen mich auch oft nach meiner Meinung zu gewissen Rechtsfragen gefragt haben, da sie den „unverbauten“ Blick eines Berufseinsteigers sehen wollten, der nicht betriebsblind ist. Darüber habe ich mich immer sehr gefreut.

Wie gut empfinden Sie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei der Gothaer?

Bislang kann ich persönlich nur sagen, dass ich die Flexibilität durch das attraktive Gleitzeitmodell sehr schätze. Ich habe einen sehr spannenden und herausfordernden Job mit anspruchsvollen Aufgaben und kann weiterhin meinem sehr zeitaufwändigen Hobby, dem Reitsport, nachgehen. Ich sehe zudem bei meinen Kolleginnen und Kollegen, die bereits Kinder haben, dass die Gothaer als Arbeitgeber sehr sozial eingestellt ist und die Eltern in ihrer Doppelrolle voll und ganz unterstützt. Meiner Ansicht nach nimmt die Gothaer in diesem Punkt eine Vorreiterrolle ein.

Wie erleben Sie die Zusammenarbeit mit den anderen Kollegen?

Ich hatte bislang immer das Glück sehr kollegiale Kollegen zu haben, bei denen es stets ein „Geben und Nehmen“ war. Ich komme daher jeden Tag gerne zur Arbeit und mit dem ein oder anderen hat sich auch eine private Freundschaft über die Zeit entwickelt.

Am Arbeitgeber Gothaer schätze ich…

...die Beständigkeit, das Betriebsklima und die persönlichen sowie fachlichen Entwicklungsmöglichkeiten.

Was geben Sie Ihren potentiellen Kollegen mit auf dem Weg? Haben Sie Tipps zur Bewerbung oder zum Arbeiten in unserem Unternehmen?

Hinsichtlich eines möglichen Bewerbungsgesprächs kann ich jedem immer nur raten authentisch zu sein. Alles andere merkt das Gegenüber sehr schnell. Man sollte ganz klar sagen, in welchen der geforderten Bereiche man schon Erfahrung sammeln konnte und wo man noch Entwicklungsbedarf hat. Das beugt falschen Erwartungen vor.

Allen Rechtsreferendaren kann ich nur raten die Referendarszeit dazu zu nutzen, um in viele verschiedene Bereiche reinzuschauen und Kontakte zu knüpfen. So erleichtert sich der berufliche Einstieg.

Führungskräfte bei der Gothaer

Gothaer Erfahrungsbericht Rafael Knop Berufserfahrene Führungskraft
Rafael Knop

Die Frage "Was Sie bei der Gothaer als Mathematiker erwartet?", kann Ihnen unsere Führungskraft, Rafael Knop, bestens beantworten.

  • Gesellschaft: Gothaer Lebensversicherung AG
  • Abteilung: Leben Mathematik
  • Start bei der Gothaer: seit 2006
  • Aktuelle Position: Abteilungsleiter Mathematisches Produktdesign

Wir möchten natürlich gerne etwas zu Ihrer Person wissen. Erzählen Sie uns doch etwas über sich!

Beruflich bin seit gut acht Jahren als Aktuar – also Versicherungsmathematiker - bei der Gothaer Leben tätig. Ich bin verheiratet, habe zwei kleine Töchter und wohne in einem Vorort von Köln.

Was haben Sie konkret vor Ihrer Position bei der Gothaer gemacht?

Nach meinem Mathematikstudium und der anschließenden Promotion habe ich direkt bei der Gothaer angefangen. Dort habe ich zunächst im Produktmanagement Leben angefangen, ehe ich in das Aktuariat gewechselt bin.

Wie verlief Ihr Werdegang im Unternehmen und woraus besteht Ihr aktuelles Aufgabengebiet?

Angefangen habe ich als Produktmanager im Bereich staatlich geförderte Produkte (Riester) und betriebliche Altersversorgung. Anschließend habe ich in der Produktkalkulation und -entwicklung von fondsgebundenen Tarifen gearbeitet, ehe ich die Leitung einer Gruppe übernommen habe, die sich um Risikomanagement und Solvency II gekümmert hat. Aktuell leite ich die Abteilung "Mathematisches Produktdesign", die für die aktuarielle Entwicklung und Pflege des Produktportfolios der Gothaer Leben zuständig ist.

An welchen Aufgaben arbeiten Sie als Führungskraft?

Ein Großteil der Arbeit nimmt natürlich Personalplanung, Organisation und Absprachen mit Mitarbeitern und Vorgesetzten ein. Aber auch die fachliche Arbeit ist als Führungskraft nicht ganz passé; so erwartet man von mir zuerst grobe Einschätzungen zu Machbarkeiten und möglichen Resultaten. Und auch viel "Tagesgeschäft" kommt bei mir an; von Risikoeinschätzungen und Freigaben für besondere Verträge bis zu Auskünften zu alten Produkten.

Gibt es ein besonderes Erlebnis bei der Gothaer, das Sie gerne teilen möchten?

Es ist schwierig, ein Erlebnis aus vielen herauszunehmen. Besonders in Erinnerung ist mir aber ein Termin nach Abschluss einer Produktentwicklungsarbeit. Damals wurde ich als Mitarbeiter zum Ressortvorstand bestellt, um gemeinsam mit ihm unserem Vertriebsvorstand die Funktionsweise des Produkts zu erläutern. Ich war positiv überrascht, dass man auf Vorstandsebene wusste, welche Mitarbeiter an der Sache arbeiten und, dass man als Experte seine Arbeit auch selbst dort präsentieren durfte.

Wie sind bei der Gothaer Einarbeitung, Betreuung und Feedback durch die Vorgesetzten geregelt?

Für die Einarbeitung gibt es einen hilfreichen Leitfaden, an dem man sich orientieren kann. Ansonsten nehme ich diese Themen sehr individuell nach Abteilung wahr. Ich versuche mit neuen Mitarbeitern in der Anfangszeit regelmäßige Rücksprachetermine zu vereinbaren oder schaue einfach so im Büro vorbei und frage nach. Spontane Antworten sind meist die hilfreichsten für alle.

Erzählen Sie uns mal was zu Ihren Kollegen und Ihrem Team!

In meinem Team sind derzeit mit mir neun Kolleginnen und Kollegen mit einer angenehm ausgewogenen Altersstruktur: Berufsanfänger ebenso wie erfahrene Mitarbeiter. Sowohl in meiner Abteilung als auch im übergreifenden Bereich steht das Miteinander im Vordergrund: wir sehen uns als Team.

Und wie sind Ihre Erfahrungen mit den Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb des Gothaer Konzerns?

Aus meiner Sicht sind diese natürlich ausgesprochen positiv. Ich bin nun gut acht Jahre im Unternehmen und habe verschiedene Positionen wahrgenommen. Einerseits gibt es ein gutes Programm für potenzielle Führungskräfte, aber auch für Spezialisten gibt es genügend Herausforderungen z.B. durch Projektarbeit.

Wie würden Sie einem Freund die Gothaer in drei Schlagworten beschreiben?

Beständig. Freundlich. Herausfordernd.

Nehmen wir mal an, Sie haben aktuell eine Vakanz in Ihrem Unternehmen. Welche besonderen Eigenschaften braucht der zukünftige Mitarbeiter, um bei Ihnen im Team erfolgreich zu sein?

In erster Linie Flexibilität und Durchsetzungsstärke. Gerade die Gothaer Leben ist in ihrer Produktwelt - im Vergleich zu ihrer Größe - sehr breit aufgestellt. Deswegen bekommen wir ständig neue Anforderungen und müssen Analysen durchführen, so dass meine Mitarbeiter oft neue Aufgaben erhalten und manches nicht ganz zu Ende bringen können. Das ist etwas, was nicht allen Mathematikern liegt.

Gothaer Erfahrungsbericht Bianca Hövelmann
Bianca Hövelmann

In Form eines Interviews erzählt Ihnen unsere Kollegin ihre Karriereentwicklung und ihre Eindrücke von der Gothaer als Arbeitgeber.

  • Gesellschaft: Gothaer Lebensversicherung AG
  • Abteilung: Leben Produktmarketing
  • Start bei der Gothaer: seit 2005
  • Aktuelle Position: Abteilungsleiterin Leben Produktmarketing

Welche Qualifikationen haben Sie und seit wann sind Sie bei der Gothaer?

Ich habe im Jahr 2005 in der Konzernrechtsabteilung der Gothaer als Syndikusanwältin begonnen. Ersten Kontakt zur Gothaer hatte ich bereits während meines Jura-Studiums. Damals habe ich ein Praktikum bei der Gothaer gemacht. In der Wahlstage meines Rechtsreferendariats bin ich dann zurückgekehrt und - nach bestandenem zweiten Examen und Zulassung zur Rechtsanwältin – geblieben.

Warum haben Sie sich für die Gothaer als Arbeitgeber entschieden?

Bereits Praktikantin und Referendarin habe ich die Gothaer als ein Unternehmen kennengelernt, in dem man selbständig arbeiten und seine Ideen einbringen und umsetzen kann. Man hat die Chance, spannende Themen mit zu gestalten und voran zu treiben. Toll fand und finde ich zudem das kollegiale Miteinander und das Verständnis, als ein Team gemeinsam an den Unternehmenszielen zu arbeiten. Zudem bietet die Gothaer ihren Mitarbeitern sehr gute Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten.

Was war/ist bisher Ihre spannendste Aufgabe/Ihr spannendstes Projekt?

Eine schwierige Frage! Es gab so viele spannende Aufgaben und Projekte…

Wenn ich auf meine inzwischen fast 10jährige Konzernzugehörigkeit zurückblicke, war ein Highlight sicherlich die Umsetzung der Reform des Versicherungsvertragsgesetzes. Viele gesetzliche Regelungen für die Versicherungswirtschaft wurden im Zuge dieser Reform grundlegend geändert. Ich gehörte dem Lenkungsteam dieses konzernweiten Projekts an und habe viel über Projektmanagement und die Prozesse im Konzern gelernt.

Sehr spannend waren auch die vielen neuen Erfahrungen, die ich bei meinem Wechsel aus der Konzernrechtsabteilung auf eine Abteilungsleiterposition im Produktmanagement machen durfte. Neben der Übernahme von Führungsverantwortung kamen neue fachliche Themen hinzu, die den Arbeitstag interessant und herausfordernd machen.

An welchen Aufgaben arbeiten Sie aktuell?

Das erste Halbjahr 2014 ist in der Lebensversicherung stark geprägt von der Entwicklung einer neuen Tarifgeneration, da die Branche zum 1.1.2015 eine Absenkung des Höchstrechnungszinses erwartet. Gemeinsam mit einem Kollegen aus der Mathematischen Abteilung leite ich das Projekt zur Einführung der neuen Tarifgeneration. Zudem beschäftigen uns momentan die zahlreichen neuen gesetzlichen Vorgaben, die wir als Lebensversicherungsunternehmen umsetzen müssen, z.B. das Altersvorsorgeverbesserungsgesetz. Des Weiteren entwickeln wir in meiner Abteilung fortlaufend Verkaufsansätze und Fachunterlagen für den Vertrieb, beispielsweise zu Opting-Out-Lösungen in der bAV.

Am Arbeitgeber Gothaer schätze ich…

…die vielfältigen spannenden Aufgaben, die gute Zusammenarbeit mit den Kollegen und die zahlreichen Möglichkeiten zur Qualifizierung und Weiterbildung.

Wie gut empfinden Sie die Vereinbarkeit von Beruf und Freizeit bei der Gothaer?

Die Gothaer ermöglicht ihren Mitarbeitern eine flexible Arbeitszeitgestaltung, dank derer sich Beruf und Freizeit gut vereinbaren lassen. Zudem arbeitet die Gothaer aktuell an einem Modell, um Mitarbeitern die Möglichkeit zu bieten, an einigen Tagen der Woche aus dem Home Office zu arbeiten.

Die Gothaer bietet den Mitarbeiten ein reiches Qualifizierungsangebot zur Weiterentwicklung an. Welche waren oder sind für Sie besonders hilfreich gewesen?

Als ich 2005 als Berufseinsteiger bei der Gothaer begonnen habe, standen für mich vor allem fachliche Weiterbildungen im Vordergrund, um mich in die speziellen Rechtsgebiete, die für ein Versicherungsunternehmen von zentraler Bedeutung sind, einzuarbeiten.

Neben der fachlichen Qualifizierung bietet die Gothaer aber auch ein weitreichendes Angebot für die persönliche Weiterentwicklung im Bereich der Soft Skills. Besonders hervorzuheben ist das Gothaer Managementprogramm und die "Führungsbausteine" – eine Seminarreihe, die einen bei der Übernahme der ersten Führungsposition begleitet.

Sie hatten viel Zeit Eindrücke hier im Konzern zu gewinnen. Wie nehmen Sie die Unternehmenskultur der Gothaer wahr?

Die Unternehmenskultur der Gothaer ist geprägt von einem starken kollegialen Miteinander. Gemeinsam arbeiten wir daran, jeden Tag besser zu werden und qualitativ hochwertige Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln.

Welche Tipps würden Sie Neueinsteigern mit auf den Weg geben?

Für Berufseinsteiger ist wichtig, möglichst früh erste Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern zu knüpfen und erste Praxiserfahrungen zu sammeln. Ich kann nur dazu ermuntern, während des Studiums Praktika zu machen und so verschiedene Unternehmen und mögliche spätere Betätigungsfelder kennen zu lernen.

Für jeden Neueinsteiger – egal auf welcher Funktion – ist es von zentraler Bedeutung, sich im Unternehmen zu vernetzen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich viele Aufgaben schneller und effizienter lösen lassen, wenn man einen Ansprechpartner persönlich kennt.

Zudem sollte man als Neuling nicht davor zurückschrecken, zu Beginn viele Fragen zu stellen. Nur so lernt man die Besonderheiten des Unternehmens kennen.

 

Ansprechpartner

Die Gothaer am Arnoldiplatz
Sie haben ganz konkrete Fragen zur Gothaer als Arbeitgeber, zu den Entwicklungsperspektiven oder zu Ihren Einstiegsmöglichkeiten? Nehmen Sie direkt mit unserem Gothaer Karriere Team Kontakt auf.


Karriere Team

Ihr Einstieg

Bild: ein Gebäude der Gothaer
Egal ob Sie sich als angehender Hochschulabsolvent, berufserfahrener Vertriebler oder Student bewerben – bei der Gothaer können Sie sorglos durchstarten. Bei uns finden Sie alles, was Sie dafür brauchen, von zusätzlichen Qualifikationen bis hin zu anspruchsvollen neuen Projekten.

Jetzt einsteigen

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung des Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Infos