Kfz-Versicherungen
Krankenversicherungen

Online-Rechner und Angebotsformulare zu weiteren Produkten finden Sie hier

Kundencenter online: Verwalten Sie Ihre Versicherungsverträge online

Was können wir für Sie tun?


Haben Sie eine Frage, brauchen Sie weitere Informationen oder möchten Sie uns einen Brief oder ein Fax senden? Ihr Gothaer Versicherungsbüro vor Ort steht Ihnen gerne zur Verfügung. Zusätzlich bieten wir Ihnen weitere Kontaktmöglichkeiten.


Kontaktieren Sie uns

Auf einen Blick

Hier finden Sie unsere jeweils aktuellen Versicherungsbedingungen und Produktinformationen sowie wichtige Gesetzesinformationen und Online-Formulare.


Die Gothaer Ratgeber

Wir möchten, dass es Ihnen gut geht. Unsere Ratgeber unterstützen Sie mit wertvollen Tipps und praktischer Hilfe.


Ratgeber: Infos für Ihre Gesundheit und ein sicheres Zuhause
Die Gothaer Ratgeber

Wir möchten, dass es Ihnen gut geht. Unsere Ratgeber unterstützen Sie mit wertvollen Tipps und praktischer Hilfe.


Hier geht es zur Ratgeber Übersicht

Ratgeber zum Thema Auto: Eine Frau am Steuer
Ratgeber Reisen

Sommerzeit ist Reisezeit. Der Gothaer Ratgeber Reisen bietet Ihnen alle wichtigen Informationen rund um das Thema Reisen.



Ratgeber "Reisen"


Versicherungsschaden: Schnelle Hilfe im Schadensfall

Schnelle Hilfe im Schadensfall


Sie möchten uns einen Schaden mitteilen? Wir sind jederzeit für Sie da. Ihren Schaden können Sie entweder bei Ihrem Gothaer Versicherungsbüro vor Ort, telefonisch oder online melden. Weitere Informationen zum Schadensfall finden Sie unter "Nützliche Hinweise"

Telefonische Schadensmeldung

Telefonisch können Sie einen Schaden in Ihrem Versicherungsbüro vor Ort melden. Alternativ können Sie auch unsere Schadenhotline wählen. Gerne melden wir uns auch bei Ihnen. Bitte nutzen Sie dazu unser Kontaktformular.


030 5508-81508


Täglich 24 Stunden erreichbar. Auch per Fax: 030 5508-18508.


Online-Schadensmeldung

Um Ihren Schaden online zu melden, füllen Sie einfach das passende Formular aus. Wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung, um die weiteren Schritte zu besprechen.


Was tun im Schadensfall?

Ein Schaden ist schnell passiert. Wenn Sie mal nicht weiterwissen, finden Sie hier wichtige Hinweise.
Natürlich können Sie uns auch direkt kontaktieren – wir helfen Ihnen gerne mit Rat und Tat.


Pflegeratgeber

Titel Pflegeratgeber
Hilfebedürftigkeit aufgrund von Alter, einer chronischen Erkrankung oder Behinderung ändern das Leben erheblich. Im Umgang mit unseren Pflegebedürftigen zeigt sich die Menschlichkeit unserer Gesellschaft. Zwei Drittel aller Pflegebedürftigen werden zu Hause gepflegt, vor allem von den Angehörigen. Das erfordert einen starken Zusammenhalt der Generationen und innerhalb der Familien. Die Suche nach Unterstützung in jeglicher Form wird damit zu einem zentralen Thema.

Die Gothaer als Gesundheitsdienstleister steht Ihnen in dieser Situation nicht nur finanziell mit starken Leistungen, sondern auch darüber hinaus mit Rat und Tat zur Seite. Ein Beispiel ist dieser Pflegeratgeber, der Ihnen und Ihren Angehörigen praktische Tipps an die Hand gibt, damit Sie Ihr Leben weiter selbstbestimmt gestalten können.



Pflegeratgeber (PDF) 6007kB

Inhaltsverzeichnis Pflegeratgeber

Kapitel Thema Seite
1 Aktiv und selbstständig bleiben 6
1.1 Sich informieren und beraten lassen 6
1.2 Unterstützungsmöglichkeiten 7
2 Hilfe zu Hause 9
2.1 Hausnotrufsystem 9
2.2 Hauswirtschaftliche Hilfen, Reinigungsarbeiten 9
2.3 Verpflegung 10
2.4 Mobile Nagel-, Fuß- und Haarpflege 10
2.5 Fahr-, Besuchs-, Begleit- und Kurierdienste 10
3 Pflegebedürftig sein 11
3.1 Was bedeutet Pflegebedürftigkeit? 11
3.2 Was bedeutet der Grad der Pflegebedürftigkeit? 11
3.3 Wie kommt man zu einem Pflegegrad (PG)? 12
3.4 Wie wird der Pflegegrad (PG) ermittelt? 12
3.5 Vorbereitung auf die Pflegebegutachtung 14
3.6 Wie und wann erhält man das Ergebnis der Begutachtung? 14
3.7 Bestandsschutz bzw. Überleitung ins neue System 15
3.8 Allgemeine Versicherungsleistungen 15
4 Pflegehilfsmittel 17
4.1 Wohnung und Wohnumfeld den veränderten Bedürfnissen anpassen 19
5 Aus dem Krankenhaus oder Reha-Einrichtung entlassen werden 21
6 Pflege bedürfen und zu Hause leben 23
6.1 Unterstützung durch private Pflegepersonen (Pflegegeld) 23
6.2 Pflege- und Beratungseinsätze 24
6.3 Unterstützung durch einen ambulanten Pflegedienst (Pflegesachleistung) 25
6.4 Betreuungs- und Entlastungsleistung 27
6.5 Was kann alles mit diesen Mitteln finanziert werden? 28
6.6 Leistungen zur Entlastung, Stabilisierung und Stärkung der Pflegepersonen 28
6.7 Tages- und Nachtpflege 29
6.8 Kurzzeitpflege 29
6.9 Verhinderungspflege (= Ersatzpflege) 30
7 Pflege bedürfen und im Pflegeheim leben 33
7.1 Nach welchen Kriterien sucht man ein Alten- und Pflegeheim aus? 33
7.2 Wie wird ein Heimplatz finanziert? 34
7.3 Wie setzen sich die Kosten eines Heimplatzes zusammen? 35
7.4 Was tun bei Schwierigkeiten? 35
8 Alternative Wohnformen 36
9 Leistungen für Pflegepersonen 39
9.1 Kurzzeitige Arbeitsverhinderung 39
9.2 Pflegezeit 39
9.3 Rechtliche Absicherung der Pflegeperson bei Unfällen 40
9.4 Alterssicherung der Pflegeperson 40
9.5 Arbeitslosenversicherung für Pflegepersonen 41
9.6 Weitere finanzielle Hilfen zur Pflege 41
10 Leben mit Krankheit und Einschränkungen 42
10.1 Leben mit Demenz 43
10.2 Leben mit Schlaganfall (Apoplex) 48
10.3 Leben mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS) bei Kindern 50
11 Vorsorge treffen 52
11.1 Die Vorsorgevollmacht 52
11.2 Die Patientenverfügung 53
11.3 Die Betreuungsverfügung 53
12 Pflege bedürfen in der letzten Lebensphase 56
12.1 Beratung zu Tod und Trauer 56
12.2 Hospizdienste und Palliativmedizin 56
13 Anhang 59
13.1 Leistungen der Pflegeversicherung im Überblick 59
13.2 Pflegeprotokoll 60
13.2.1 Erläuterungen zu den Kriterien zur Bewertung des Pflegegrades 62
13.2.1.1 Modul 1 - Mobilität 62
13.2.1.2 Modul 2 - Kognitive und kommunikative Fähigkeiten 62
13.2.1.3 Modul 3 - Verhaltensweisen und psychische Problemlagen 62
13.2.1.4 Modul 4 - Selbstversorgung 63
13.2.1.5 Modul 5 - Bewältigung von und selbstständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen 63
13.2.1.6 Modul 6 - Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte 64
13.2.1.7 Modul 7 - Außerhäusliche Aktivitäten 64
13.2.1.8 Modul 8 - Haushaltsführung 64
13.2.1.9 Bewertung der Selbstständigkeit 65
13.3 Pflegehilfsmittelverzeichnis 66
13.3.1 Wenn ein Pflegehilfsmittel benötigt wird 66
13.3.2 Pflegehilfsmittel zur Erleichterung der Pflege 67
13.3.3 Pflegehilfsmittel zur Körperpflege/Hygiene 68
13.3.4 Pflegehilfsmittel zur selbstständigeren Lebensführung/Mobilität 69
13.3.5 Pflegehilfsmittel zur Linderung von Beschwerden 70
13.3.6 Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel 70
14 Adressen, Tipps und Internetlinks 72
15 Autoren und Impressum 78

Weitere Broschüren

Aktiv gegen Rückenschmerzen

Hier finden Sie umfangreiche Informationen zu Verlaufsformen, Ursachen und Behandlungsmethoden von Rückenschmerzen.

Rückenschmerzen-Behandlung

Medikamentenplan

Die richtige Einnahme und Dosierung von Medikamenten ist wichtig. Mit unserem Medikamentenplan haben Sie immer den Überblick.

Medikamentenplan

Freude an gesunder Ernährung und Bewegung

In dieser Broschüre finden Sie zahlreiche Tipps und Ratschläge für richtiges Essverhalten und gezielte Bewegung.

Gesunde Ernährung und Bewegung