Bild: Gothaer Konzernzentrale Köln

Der Gothaer Konzern


Auf diesen Seiten informieren wir Sie über alles Wissenswerte rund um den Gothaer Konzern - von unserer Geschichte über die Unternehmensstruktur bis hin zu aktuellen Kennzahlen. Englischsprachige Informationen finden Sie unter dem folgenden Link.


Gothaer Group

Die Gothaer im Überblick

Der Gothaer Konzern ist mit 4,5 Mrd. Euro Beitragseinnahmen und rund 4,1 Millionen versicherten Mitgliedern eines der größten deutschen Versicherungsunternehmen.


Bild Handschlag: Die Partnerunternehmen der Gothaer
Partnerunternehmen

Die Gothaer arbeitet im Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbereich mit leistungsstarken und langjährigen Partnerunternehmen zusammen.


Partnerunternehmen

Netzwerke: Logos Eurapco und AMICE
Netzwerke

Die Gothaer ist Teil des europäischen Versicherungsverbundes Eurapco und des Gegenseitigkeitsversicherungs- netzwerkes AMICE.


Eurapco und AMICE


Aktuelle Unternehmenskennzahlen

Die wesentlichen Unternehmens- kennzahlen haben wir in einer Übersicht für Sie zusammengestellt. Weitere Informationen finden Sie in den jährlichen Geschäftsberichten des Konzerns.


Bild Presseinformation: News und Infos für Journalisten

News und Infos für Journalisten

Ob Pressemitteilungen zu Konzern- und Marktthemen, Geschäftsberichte, Studien, Ansprechpartner, Fotos, Videos oder aktuelle Pressetermine: In unserem Pressebereich haben wir alle Informationen rund im die Gothaer für Sie zusammengefasst. Sie haben Fragen? Kommen Sie jederzeit gerne auf uns zu.


Pressebereich

Karriere bei der Gothaer: Haus III

Gestalten Sie die Zukunft der Gothaer


Die Gothaer bietet motivierten Mitarbeitern vom ersten Tag an erfüllende, verantwortungsvolle Aufgaben - und bei entsprechender Leistung interessante Entwicklungsperspektiven. Halten Sie jetzt auf unserem Stellenmarkt nach Ihrem Traumjob Ausschau.


Stellenmarkt

Starten Sie jetzt Ihre Karriere bei der Gothaer

Ob als Berufserfahrener, Absolvent, Student oder Schüler - wir suchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die fachlich überzeugen und zu uns passen.


Kontinuierliche Weiterbildung und Talentförderung

Wir fördern kontinuierlich die Professionalität von Führungskräften, Projektleitern, Mitarbeitern, Auszubildenden und Studierenden sowie ganzen Organisationseinheiten durch geeignete Qualifizierungs- und Entwicklungsmaßnahmen.


Entdecken Sie unsere fairen Leitlinien und Leistungen

Die Gothaer bietet motivierten Mitarbeitern vom ersten Tag an erfüllende, verantwortungsvolle Aufgaben - und bei entsprechender Leistung interessante Entwicklungsperspektiven. Sie können sich auf respektvolles und faires Miteinander verlassen.


Bild Kundencenter online: Verwalten Sie Ihre Versicherungs-Verträge online

Was können wir für Sie tun?


Haben Sie eine Frage, brauchen Sie weitere Informationen oder möchten Sie uns einen Brief oder ein Fax senden? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten.


Kontaktieren Sie uns

Die Gothaer Ratgeber

Wir möchten, dass es Ihnen gut geht. Unsere Ratgeber unterstützen Sie mit wertvollen Tipps und praktischer Hilfe.


Auf einen Blick

Hier finden Sie unsere jeweils aktuellen Versicherungsbedingungen und Produktinformationen sowie wichtige Gesetzesinformationen und Online-Formulare.


Alltagssünden

Bild Studie Alltagssünden, Autofahren: Frau telefoniert mit dem Handy am Steuer

Verlockende Süßigkeiten und rote Ampeln

Bekannte Sünden im Alltag

Im Auftrag der Gothaer hat forsa ermittelt, ob sich die Bundesbürger in diesen Bereichen im Alltag nicht ganz korrekt oder nicht so verhalten haben, wie sie es sich vorgenommen haben:

  • Gesundheit und Ernährung
  • Autofahren
  • Geld
  • Partnerschaft
  • Ehrlichkeit

Zu wenig Bewegung, zu viel Süßes

Bild Studie Alltagssünden: Gesundheit

Jeder Dritte möchte künftig mehr Obst und Gemüse essen


Nach ihren „Sünden“ im Jahr 2014 im Hinblick auf ihre Gesundheit und Ernährung gefragt, gibt mehr als die Hälfte der Befragten an, zu wenig Sport oder Bewegung betrieben (57 %) oder zu viel Süßes oder Fettiges gegessen zu haben (54 %).

40 Prozent der Befragten waren im zu Ende gehenden Jahr zu viel Stress ausgesetzt.

Ein Drittel (35 %) hat zu wenig Obst und Gemüse gegessen, 27 Prozent geben an, nicht alle nötigen Vorsorgeuntersuchungen, z.B. beim Haus- oder Zahnarzt, gemacht zu haben. 14 Prozent räumen ein, 2014 zu viel Alkohol getrunken zu haben.

Mehrheit der Autofahrer war zu schnell unterwegs

Bild Studie Alltagssünden: Autofahren

Jeder Fünfte ist über Rot gefahren


Das mit Abstand häufigste „Vergehen“ im Bereich „Autofahren“ betrifft die überhöhte Geschwindigkeit: 68 Prozent (der Autofahrer) geben zu, im zurückliegenden Jahr einmal zu schnell gefahren zu sein. 46 Prozent haben am Steuer etwas gegessen oder getrunken. 32 Prozent räumen ein, beim Autofahren telefoniert zu haben.

Fast ebenso viele (31 %) haben im zurückliegenden Jahr einmal einer attraktiven Frau oder einem attraktiven Mann auf der Straße nachgeschaut. 18 Prozent der Autofahrer geben zu, im zurückliegenden Jahr bei Rot über die Ampel gefahren zu sein. Nur 15 Prozent haben nach eigenen Angaben keine der aufgeführten „Sünden“ begangen.

Junge Männer begehen die meisten Auto-Sünden


Männer geben häufiger als Frauen an, im zurückliegenden Jahr zu schnell gefahren zu sein bzw. einer attraktiven Frau oder einem attraktiven Mann auf der Straße nachgeschaut zu haben. Jüngere Befragte geben in der Regel häufiger als ältere Befragte an, die genannten Dinge im zurückliegenden Jahr schon einmal begangen zu haben.

Frauen sind spendabler als Männer

Bild Studie Alltagssünden: Geld

Jeder Dritte möchte Preise künftig besser vergleichen


Beim Thema Geld räumen 39 Prozent der Befragten ein, im Jahr 2014 im Alltag schon einmal zu viel Geld ausgegeben zu haben, z. B. für Restaurant-Besuche, Urlaub oder Kleidung. 32 Prozent meinen von sich, sie hätten im Alltag zu wenig Einsparmöglichkeiten genutzt, z. B. durch Preisvergleiche beim Einkaufen oder beim Strom- oder Handyanbieter.

31 Prozent geben zu, einmal ihr Girokonto überzogen zu haben. 23 Prozent haben Geld in niedrig bzw. gar nicht verzinsten Anlageformen wie dem Sparbuch oder einem Tagesgeldkonto angelegt. 14 Prozent räumen ein, zu wenig für die private Altersvorsorge getan zu haben. Nur wenige geben an, Geld bei einem riskanten Aktiengeschäft verloren (3 %) oder einen zu teuren Kredit abgeschlossen zu haben (2 %).

Frauen geben häufiger als Männer und Westdeutsche häufiger als Ostdeutsche an, dass sie im Alltag zu viel Geld ausgegeben hätten. 21 Prozent der Befragten haben nach eigenem Bekunden in keinem der genannten
Bereiche „gesündigt“.

Zu wenig Zeit und Komplimente für den Partner

Bild Studie Alltagssünden: Partnerschaft

Der Geburtstag des Partners wird nur selten vergessen


Nach möglichen „Vergehen“ in ihrer Partnerschaft gefragt, wird von den Befragten (mit Partner) am häufigsten genannt, dass sie ihrem Partner bzw. ihrer Partnerin 2014 zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt oder zu wenig Komplimente gemacht hätten (44 %). 37 Prozent räumen ein, dass sie insgesamt zu wenig Zeit mit dem Partner oder der Partnerin verbraucht hätten. 11 Prozent geben zu, 2014 einmal mit jemand anderem geflirtet zu haben, jeweils 2 Prozent räumen ein, dass sie einmal „fremdgeküsst“ haben oder fremdgegangen sind. 6 Prozent haben im zurückliegenden Jahr den Geburtstag ihres Partner oder ihrer Partnerin vergessen.


Nur jeder Dritte ist ohne Sünde in der Partnerschaft


33 Prozent geben an, 2014 keine der genannten „Sünden“ begangen zu haben. Insbesondere Männer und die unter 30-Jährigen geben zu, in ihrer Partnerschaft zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt oder Komplimente gemacht zu haben. Dass sie mit jemand anderem geflirtet haben, geben überdurchschnittlich häufig Befragte aus Ostdeutschland und die unter 30-Jährigen an. 33 Prozent hat nach eigenen Angaben keines der genannten Dinge getan.

Jeder Zweite hat ein Vergehen auf dem Kerbholz

Bild Studie Alltagssünden: Ehrlichkeit

Jeder Dritte lässt sich am Telefon verleugnen


Beim Thema Ehrlichkeit räumen 34 Prozent ein, sie hätten sich im zurückliegenden Jahr einmal am Telefon verleugnen lassen. 11 Prozent haben 2014 nach eigenen Angaben schon einmal „krankgefeiert“. 9 Prozent geben zu, einmal in öffentlichen Verkehrsmitteln „schwarzgefahren“ zu sein, 8 Prozent geben an, sie hätten einmal nicht auf zu viel herausgegebenes Wechselgeld hingewiesen. 4 Prozent räumen ein, bei der Steuererklärung geschummelt zu haben und jeweils 2 Prozent geben zu, sie hätten einmal etwas im Laden nicht bezahlt oder bei einem Versicherungsfall gemogelt.


Unter 30-Jährige mit den meisten Vergehen


51 Prozent haben 2014 nach eigenem Bekunden keines der genannten „Vergehen“ begangen. Häufiger als der Durchschnitt haben sich Ostdeutsche und die Gruppe der 45- bis 59-Jährigen am Telefon verleugnen lassen. Bei der Arbeit krank „gefeiert“, zu viel herausgegebenes Wechselgeld mitgenommen oder „schwarz“ gefahren sind überdurchschnittlich häufig die
unter 30-Jährigen.

Design und Methodik der Studie

  • Im Auftrag der Gothaer Versicherung hat die forsa Politik- und Sozialforschung GmbH eine repräsentative Bevölkerungsbefragung durchgeführt. Im Rahmen der Befragung sollte ermittelt werden, in welchen Bereichen die Bundesbürger sich im zurückliegenden Jahr im Alltag nicht ganz korrekt oder nicht so verhalten haben, wie sie es sich vorgenommen haben.
  • Im Rahmen der Untersuchung wurden insgesamt 1.010 nach einem systematischen Zufallsverfahren ausgewählte, Bundesbürger ab 18 Jahre repräsentativ befragt.
  • Die Erhebung wurde vom 5. bis 13. November 2014 als In-Home-Befragung im Rahmen des repräsentativen Panels forsa.omninet durchgeführt.

Gesamte Studie zum Herunterladen

Sie haben Fragen?

Konzern Pressesprecherin, Leitung Presse und Unternehmenskommunikation

Bild: Martina Faßbender
Martina Faßbender

+49 221 308-34531

+49 175 2285017

+49 221 308-34530

martina_fassbender@gothaer.de

Referentin für Konzernthemen, Investor Relations

Bild: Sabine Essing
Sabine Essing

+49 221 308-34534

sabine_essing@gothaer.de

Gothaer Konzern

Referentin für Kompositversicherungen

Bild: Katharina Bartsch
Katharina Bartsch

+49 221 308-34532

katharina_bartsch@gothaer.de

Gothaer Allgemeine Versicherung AG

Referent für Gesundheitsthemen, Renten- und Lebensversicherung, Social Media

Bild: Klemens Surmann
Dr. Klemens Surmann


+49 221 308-34543


klemens_surmann@gothaer.de

Gothaer Krankenversicherung AG, Gothaer Lebensversicherung AG, Janitos