Bild Versicherungsschaden: Schnelle Hilfe im Schadensfall

Schnelle Hilfe im Schadensfall


Sie möchten uns einen Schaden mitteilen? Wir sind jederzeit für Sie da. Ihren Schaden können Sie entweder bei Ihrem Gothaer Versicherungsbüro vor Ort, telefonisch oder online melden. Weitere Informationen zum Schadensfall finden Sie unter "Nützliche Hinweise"

Telefonische Schadensmeldung

Telefonisch können Sie einen Schaden in Ihrem Versicherungsbüro vor Ort melden. Alternativ können Sie auch unsere Schadenhotline wählen. Gerne melden wir uns auch bei Ihnen. Bitte nutzen Sie dazu unser Kontaktformular.


030 5508-81508


Täglich 24 Stunden erreichbar. Auch per Fax: 030 5508-18508.


Online-Schadensmeldung

Um Ihren Schaden online zu melden, füllen Sie einfach das passende Formular aus. Wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung, um die weiteren Schritte zu besprechen.


Was tun im Schadensfall?

Ein Schaden ist schnell passiert. Wenn Sie mal nicht weiterwissen, finden Sie hier wichtige Hinweise.
Natürlich können Sie uns auch direkt kontaktieren – wir helfen Ihnen gerne mit Rat und Tat.


Bild Kundencenter online: Verwalten Sie Ihre Versicherungs-Verträge online

Was können wir für Sie tun?


Haben Sie eine Frage, brauchen Sie weitere Informationen oder möchten Sie uns einen Brief oder ein Fax senden? Ihr Gothaer Versicherungsbüro vor Ort steht Ihnen gerne zur Verfügung. Zusätzlich bieten wir Ihnen weitere Kontaktmöglichkeiten.


Kontaktieren Sie uns

Die Gothaer Ratgeber

Wir möchten, dass es Ihnen gut geht. Unsere Ratgeber unterstützen Sie mit wertvollen Tipps und praktischer Hilfe.


Auf einen Blick

Hier finden Sie unsere jeweils aktuellen Versicherungsbedingungen und Produktinformationen sowie wichtige Gesetzesinformationen und Online-Formulare.


Bild Ratgeber: Infos für Ihre Gesundheit und ein sicheres Zuhause
Die Gothaer Ratgeber

Wir möchten, dass es Ihnen gut geht. Unsere Ratgeber unterstützen Sie mit wertvollen Tipps und praktischer Hilfe.


Hier geht es zur Ratgeber Übersicht

Bild Ratgeber zum Thema Auto. Mann sitzt hinter einem Lenkrad.
Ratgeber Reisen

Sommerzeit ist Reisezeit. Der Gothaer Ratgeber Reisen bietet Ihnen alle wichtigen Informationen rund um das Thema Reisen.



Ratgeber "Reisen"


Unisex oder doch Bisex

So wird die Entscheidung leicht gemacht


Ende 2012 hielt die Geschlechtergleichstellung Einzug in die Versicherungswelt. Seit dem 21. Dezember 2012 sind Mann und Frau auch vor dem Versicherungsgesetz gleich. Das hat große Auswirkungen auf Verträge, die ab diesem Zeitpunkt abgeschlossen wurden – vor allem in der Lebens- und Krankenversicherung.

Bild Unisex: junge Frau und junger Mann mit Pinseln

Bloß keinen Streit: Die Unisex-Tarife gelten für Mann und Frau gleichermaßen.

Hand aufs Herz: Wen interessiert schon, wie eine Versicherung ihre Tarife kalkuliert? Für die meisten Bürger dürfte wohl eher entscheidend sein, welcher Preis für welche Leistung unterm Strich herauskommt. Im Sinne einer fairen Preisgestaltung müssen alle Versicherungen eine ganze Reihe von Faktoren bei ihren Berechnungen berücksichtigen. Dazu zählten bisher das Alter, der Beruf, die Versicherungsleistung – und eben auch das Geschlecht. So zahlten Frauen zum Beispiel für identische monatliche Rentenleistungen in der privaten Rentenversicherung höhere Beiträge, da sie – statistisch betrachtet – eine höhere Lebenserwartung haben. Anders sieht es in der Risikolebensversicherung aus: Hier müssen die Versicherer deutlich seltener Todesfallsummen für Frauen auszahlen – mit dem Ergebnis, das diese sich vorher günstiger absichern konnten (siehe auch die untenstehenden Kästen zu den Produkten).

Doch seit dem 21. Dezember 2012 ist das alles ganz anders. Seit dem müssen Männer und Frauen für den gleichen Beitrag gleiche Leistungen bekommen. Den Stein ins Rollen brachte eine belgische Verbraucherinitiative, die gegen nach Geschlechtern differenzierte Beitragskalkulationen bis zum Europäischen Gerichtshof (EuGH) gezogen war. Sie sah hierin den Gleichheitsgrundsatz verletzt. Die Richter sahen das genauso und verpflichteten die EU-Mitgliedsstaaten, in nationales Recht umzusetzen, dass seit dem 21. Dezember 2012 angebotene Tarife nicht mehr nach Geschlechtern getrennt berechnet werden dürfen, sondern für gleiche Leistung mit einer gleichen Prämie angeboten werden müssen. Seit dem gibt es also nur noch Unisex-Policen.

Optionsrecht für alle Lebens- und Rentenversicherungspolicen

Was bedeutet Unisex für Kunden, die jetzt ihre Altersvorsorge planen? Für Männer hat die Unisex-Kalkulation spürbare Folgen. Sie müssen in Zukunft für eine Rentenversicherung mehr zahlen. Wenn sie heute noch eine Rentenversicherung abschließen, erhalten sie wesentlich mehr Rente für die gleiche Prämie als nach der Unisex-Kalkulation. Zusätzlich haben Kunden den Vorteil, dass sie auch bei einer Beitragsdynamik oder künftigen Zuzahlungen von der für sie günstigeren aktuellen Kalkulation profitieren.

Gothaer Lebensversicherung
Warten oder starten? Die Gothaer Lebensversicherung antwortet darauf mit einem klaren "Starten" und dem umfangreichen Optionsrecht für alle angebotenen Lebens- und Rentenversicherungspolicen. Alle Verträge, die noch vor Einführung von Unisex geschlechtsabhängig berechnet abgeschlossen werden, lassen sich unkompliziert bis Ende Juni 2013 auf die neuen Bedingungen umstellen – und zwar rückwirkend ab Versicherungsbeginn. Bei gleichbleibendem Gesamt- Optionsrecht für alle Lebens- und Rentenversicherungspolicenbeitrag wird umgestellt – so wird verhindert, dass Kunden von eventuell höheren Leistungen der neuen Unisex-Tarife ausgeschlossen bleiben. Die Gothaer prüft zu Jahresbeginn automatisch, ob der Unisex- Tarif für den Kunden Vorteile bringt und informiert die betroffenen Kunden.

Gothaer Private Krankenversicherung
In der privaten Krankenversicherung gilt die Garantie: Wer jetzt einen Bisex-Tarif abschließt, kann innerhalb der ersten Jahreshälfte 2013 ohne erneute Gesundheitsprüfung in den Unisex-Nachfolgetarif wechseln. Mit dieser Wechseloption bietet die Gothaer Krankenversicherung heute unentschlossenen Kunden die Sicherheit, sich problemlos für den günstigeren Tarif entscheiden zu können.

Keine Änderung für bestehende Versicherungsscheine

Unisex gilt nur für neu abgeschlossene Verträge. Für bestehende Versicherungspolicen ändert sich grundsätzlich nichts, sie behalten auch künftig ihre Gültigkeit. Bei Neuverträgen wird Unisex hingegen bei allen Formen von Lebensversicherungen sowie in der Kranken- und Pflegeversicherung Realität. Auch Unfall- Policen sind betroffen, allerdings nur für handwerklich tätige Frauen wie Sportlehrerinnen, Bedienungs- und Pflegepersonal. Die neue Rechtslage gilt grundsätzlich auch für Kfz-Policen, dort sind die Veränderungen der Preislandschaft allerdings nicht so erheblich. Private Haftpflicht-, Hausrat- oder Rechtsschutzversicherungen sind nicht betroffen, weil es hier auch in der Vergangenheit keine geschlechterspezifische Kalkulation gegeben hat.

Rentenversicherung

Männer sollten jetzt starten!

Zukünftig zahlen Männer für eine Rente in gleicher Höhe bis zu sechs Prozent höhere Beiträge. Gothaer VarioRent-ReFlex, die fondsgebundene Rentenversicherung mit Garantien, verbindet sicheres Sparen mit den Ertragschancen der Börse:

  • Zum Rentenbeginn stehen die eingezahlten Beiträge in gewünschter Höhe (60 bis 100 Prozent) zur Verfügung
  • Jährlich Renditesicherung
  • Flexible Gestaltung
  • Kostenlose PflegeRent-Option

Risikolebensversicherung

Frauen sollten jetzt starten!

Zukünftig zahlen Frauen für dieprivate Risikolebensversicherung bis zu 37 Prozent mehr:

  • Absicherung der Familie im Todesfall (zum Beispiel bei einer laufenden Finanzierung)
  • Deutlicher Prämiennachlass für Nichtraucher
  • Umtausch der Police in den ersten zehn Jahren ohne erneute Gesundheitsprüfung in eine kapitalbildende Lebensversicherung oder in eine fondsgebundene Rentenpolice mit erhöhtem Todesfallschutz möglich
  • Nachversicherungsoption und Beitragsdynamik

Weitere Beiträge

Ausgabe: März 2013

Bild Zahnzusatzversicherung: Mann mit Zahnbürste


Zusatztarife schließen Lücken
Die Lücken bei der gesetzlichen Krankenversicherung werden immer größer. Jetzt mit Ergänzungsversicherungen vorsorgen.

Zusatztarife schließen Lücken

Ausgabe: März 2013

Bild Geldanlage: Cool bleiben und sich nicht von Gefühlen leiten lassen


Bloß keine falschen Gefühle
Die meisten Menschen lassen sich bei der Geldanlage viel zu oft von Emotionen leiten. Experten verraten, wie Sie richtig investieren und nicht in die Gefühlsfalle tappen.

Bloß keine falschen Gefühle

Ausgabe: März 2013

Bild Berufsunfähigkeitsversicherung: Gespräch unter Frauen im Restaurant


Risiko Berufsunfähigkeit
Frauen unterschätzen häufig das Risiko, berufsunfähig zu werden, und sind seltener als Männer dagegen abgesichert.


Risiko Berufsunfähigkeit

Alle Themen im Gothaer Magazin

Titelstory

Titelbild Gothaer Magazin Juli 2014: Anna Thalbach

Gothaer Kunden
im Gespräch.
In der aktuellen Ausgabe:
Anna Thalbach

Zur Übersicht