Bild Versicherungsschaden: Schnelle Hilfe im Schadensfall

Schnelle Hilfe im Schadensfall


Sie möchten uns einen Schaden mitteilen? Wir sind jederzeit für Sie da. Ihren Schaden können Sie entweder bei Ihrem Gothaer Versicherungsbüro vor Ort, telefonisch oder online melden. Weitere Informationen zum Schadensfall finden Sie unter "Nützliche Hinweise"

Telefonische Schadensmeldung

Telefonisch können Sie einen Schaden in Ihrem Versicherungsbüro vor Ort melden. Alternativ können Sie auch unsere Schadenhotline wählen. Gerne melden wir uns auch bei Ihnen. Bitte nutzen Sie dazu unser Kontaktformular.


030 5508-81508


Täglich 24 Stunden erreichbar. Auch per Fax: 030 5508-18508.


Online-Schadensmeldung

Um Ihren Schaden online zu melden, füllen Sie einfach das passende Formular aus. Wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung, um die weiteren Schritte zu besprechen.


Was tun im Schadensfall?

Ein Schaden ist schnell passiert. Wenn Sie mal nicht weiterwissen, finden Sie hier wichtige Hinweise.
Natürlich können Sie uns auch direkt kontaktieren – wir helfen Ihnen gerne mit Rat und Tat.


Bild Kundencenter online: Verwalten Sie Ihre Versicherungs-Verträge online

Was können wir für Sie tun?


Haben Sie eine Frage, brauchen Sie weitere Informationen oder möchten Sie uns einen Brief oder ein Fax senden? Ihr Gothaer Versicherungsbüro vor Ort steht Ihnen gerne zur Verfügung. Zusätzlich bieten wir Ihnen weitere Kontaktmöglichkeiten.


Kontaktieren Sie uns

Die Gothaer Ratgeber

Wir möchten, dass es Ihnen gut geht. Unsere Ratgeber unterstützen Sie mit wertvollen Tipps und praktischer Hilfe.


Auf einen Blick

Hier finden Sie unsere jeweils aktuellen Versicherungsbedingungen und Produktinformationen sowie wichtige Gesetzesinformationen und Online-Formulare.


Bild Ratgeber: Infos für Ihre Gesundheit und ein sicheres Zuhause
Die Gothaer Ratgeber

Wir möchten, dass es Ihnen gut geht. Unsere Ratgeber unterstützen Sie mit wertvollen Tipps und praktischer Hilfe.


Hier geht es zur Ratgeber Übersicht

Bild Ratgeber zum Thema Auto. Mann sitzt hinter einem Lenkrad.
Ratgeber Reisen

Sommerzeit ist Reisezeit. Der Gothaer Ratgeber Reisen bietet Ihnen alle wichtigen Informationen rund um das Thema Reisen.



Ratgeber "Reisen"


"High Heels nur mal am Abend"

Bild: Sportorthopäde und Unfallchirurg Dr. Oliver Dierk

Sonst ist der Schaden zu groß

Der Hamburger Sportorthopäde und Unfallchirurg Dr. Oliver Dierk gilt als deutscher Fußpapst und erklärt, welche Auswirkungen falsches Schuhwerk, Fehlbelastungen oder Übergewicht auf die Füße haben.

Gothaer Magazin: 98 Prozent aller Menschen kommen mit gesunden Füßen auf die Welt, doch nicht mal die Hälfte kann sich gesunde Füße bis ins Alter bewahren.

Dr. Oliver Dierk:Ja, Babyfüße haben den Vorteil, dass sie noch nicht belastet werden. Wenn die Kleinkinder dann anfangen, auf ihren Füßen herumzulaufen, kommen ja erst Statik und Mechanik dazu, und dann entstehen die Fußprobleme.

Gothaer Magazin: Wie ist es grundsätzlich um die Gesundheit unserer Füße bestellt?

Bild Fußgesundheit: Ballerinas, Pumps und High Heels

Dr. Oliver Dierk: Grundsätzlich ist unser Fuß eher dafür konzipiert, im Vierfüßlergang zu gehen als auf zwei Beinen. Wir zahlen schon einen gewissen Preis dafür, dass wir aufrecht herumlaufen können. Dazu zählt die Mehrbelastung der Füße wie auch die Mehrbelastung der Wirbelsäule. Das Problem ist auch, dass wir durch modische Zwänge nicht wirklich Schuhwerk tragen, das den Füßen zuträglich ist.


Gothaer Magazin: Was sind die häufigsten Deformationen und ihre Folgen?

Dr. Oliver Dierk:Das größte Phänomen ist mit Abstand der Knick-, Senk- und Spreizfuß. Er erhöht das Risiko von zunehmendem Verschleiß, also Arthrose im Mittelfuß.

Gothaer Magazin: Wer ist von Fußproblemen besonders betroffen?

Dr. Oliver Dierk: Wenn man von Fußproblemen spricht, meint man in der Regel den klassischen Senk-, also Plattfuß, der mit Einlagen unterstützt wird. Dabei handelt es sich um eine Insuffizienz der Muskulatur, die man trainieren kann. Die kommt bei Sportlern genauso vor wie bei Nicht-Sportlern. Der Sportler jedoch benutzt seine Füße deutlich mehr, so dass Verschleißerkrankungen bei Sportlern auch häufiger vorkommen, ähnlich wie bei Übergewichtigen.

Gothaer Magazin: Warum haben Übergewichtige mehr Probleme?

Dr. Oliver Dierk:Jeder, der nur zwölf Kilo mehr wiegt als sein Normalgewicht, sollte sich vorstellen, wie man sich an einer Getränkekiste abschleppt – die wiegt exakt zwölf Kilo. Theoretisch würde man sagen: Wahnsinn! In der Praxis liegt die Dimension an Übergewicht weit darüber, und jedes Kilo wirkt mechanisch auf alle tragenden Teile wie Gelenke und auch den Fuß. An sich ist unser Fuß ein sehr kompliziertes Konstrukt. Der hat ja nicht nur ein Sprunggelenk, wie man sich das gemeinhin so vorstellt, sondern ganz viele kleine Mittelfußknöchelchen. Und diese vielen kleinen Teilgelenke müssen das ganze Gewicht tragen. Ganz klar ist: Je weniger sie tragen müssen, desto besser ist das.

Gothaer Magazin: Kommt es vor, dass Menschen mit Problemen an Knie, Hüfte oder Nacken in Ihre Praxis kommen und die Ursache an den Füßen liegt?

Dr. Oliver Dierk: Wenn ein Gelenk schmerzt, muss das Nachbargelenk mit untersucht werden; also beispielsweise ist es bei Hüftschmerzen Pflicht, die Lendenwirbelsäule mit zu untersuchen und das Kniegelenk. Es gibt nämlich fortgeleitete Schmerzphänomene. Knieschmerzen können auch aus einer Problematik in den Sprunggelenken kommen oder umgekehrt.

Gothaer Magazin: Was schadet Füßen am meisten?

Dr. Oliver Dierk: Ganz eindeutig: Falsche Schuhe, gefolgt von Fehlbelastungen. Mal High Heels am Abend sind kein Problem. Man fühlt sich klasse und das gleicht den orthopädischen Schaden, den der Fuß dabei nimmt, aus. Aber jeden Tag High Heels, das geht nicht, da ist der Schaden zu groß.

Gothaer Magazin: Stimmt es, dass die Fußmuskulatur selbst in gut angepassten Füßen erschlafft?

Dr. Oliver Dierk:Ja. Meinen Patienten empfehle ich deshalb, so oft wie möglich barfuß zu laufen. Leider geht das oft nur im Sommer. Denn das Unemotionalste für die Füße ist Parkett oder Laminat, das ist kalt, das birgt keine Stimulation. Wenn man wechselnde Bodenbeläge hat, beispielsweise den Strand, eine Wiese oder ein Kiesbett – da erlebt der Fuß etwas. Er bekommt einen Nervenreiz, einen Stimulus, und auch die kleine Fußmuskulatur muss arbeiten. Auch bei der Fußgymnastik geht es darum, dass die Füße etwas erleben, wenn sie mit den Zehen etwas greifen oder versuchen, einen Stift vom Boden hochzuheben.

Gothaer Magazin: Was ist das Beste für die Füße?

Bild Fußgesundheit: Barfußgehen auf Kies

Dr. Oliver Dierk: Fußgymnastik zweimal pro Woche eine Viertelstunde, Barfußlaufen auf verschiedenen Böden und auf alle Fälle ein vernünftiges Schuhwerk.

Beim Barfußgehen auf Kies werden die Nerven an der Fußsohle auf positive Weise stimuliert.

Weitere Beiträge

Ausgabe: März 2013

Bild: Füße im Gras mit Gänseblümchen


Wellness für strapazierte Füße
Die Füße tragen uns durchs Leben und sind wichtig für das gesamte Wohlbefinden unseres Körpers.


Wellness für strapazierte Füße

Ausgabe: März 2013

Bild Krankenhaus-Zusatzversicherung: Ärztin im Krankenhaus


Unser Gesundheitssystem gehört zu den besten
Ärztepräsident Montgomery erklärt, warum Sie im Krankheitsfall in Deutschland am besten aufgehoben sind.

Unser Gesundheitssystem

Ausgabe: November 2012

Bild Organspende: Herz in einer Schachtel


Organspende - mehr Mut zum Geschenk des Lebens
Organspende rettet Leben. Doch die Anzahl an Spendern ist klein. Erklären Sie Ihre Bereitschaft zum Spenden!

Organspende

Alle Themen im Gothaer Magazin

Titelstory

Titelbild Gothaer Magazin Juli 2014: Anna Thalbach

Gothaer Kunden
im Gespräch.
In der aktuellen Ausgabe:
Anna Thalbach

Zur Übersicht