Bild Versicherungsschaden: Schnelle Hilfe im Schadensfall

Schnelle Hilfe im Schadensfall


Sie möchten uns einen Schaden mitteilen? Wir sind jederzeit für Sie da. Ihren Schaden können Sie entweder bei Ihrem Gothaer Versicherungsbüro vor Ort, telefonisch oder online melden. Weitere Informationen zum Schadensfall finden Sie unter "Nützliche Hinweise"

Telefonische Schadensmeldung

Telefonisch können Sie einen Schaden in Ihrem Versicherungsbüro vor Ort melden. Alternativ können Sie auch unsere Schadenhotline wählen. Gerne melden wir uns auch bei Ihnen. Bitte nutzen Sie dazu unser Kontaktformular.


030 5508-81508


Täglich 24 Stunden erreichbar. Auch per Fax: 030 5508-18508.


Online-Schadensmeldung

Um Ihren Schaden online zu melden, füllen Sie einfach das passende Formular aus. Wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung, um die weiteren Schritte zu besprechen.


Was tun im Schadensfall?

Ein Schaden ist schnell passiert. Wenn Sie mal nicht weiterwissen, finden Sie hier wichtige Hinweise.
Natürlich können Sie uns auch direkt kontaktieren – wir helfen Ihnen gerne mit Rat und Tat.


Bild Kundencenter online: Verwalten Sie Ihre Versicherungs-Verträge online

Was können wir für Sie tun?


Haben Sie eine Frage, brauchen Sie weitere Informationen oder möchten Sie uns einen Brief oder ein Fax senden? Ihr Gothaer Versicherungsbüro vor Ort steht Ihnen gerne zur Verfügung. Zusätzlich bieten wir Ihnen weitere Kontaktmöglichkeiten.


Kontaktieren Sie uns

Die Gothaer Ratgeber

Wir möchten, dass es Ihnen gut geht. Unsere Ratgeber unterstützen Sie mit wertvollen Tipps und praktischer Hilfe.


Auf einen Blick

Hier finden Sie unsere jeweils aktuellen Versicherungsbedingungen und Produktinformationen sowie wichtige Gesetzesinformationen und Online-Formulare.


Bild Ratgeber: Infos für Ihre Gesundheit und ein sicheres Zuhause
Die Gothaer Ratgeber

Wir möchten, dass es Ihnen gut geht. Unsere Ratgeber unterstützen Sie mit wertvollen Tipps und praktischer Hilfe.


Hier geht es zur Ratgeber Übersicht

Bild Ratgeber zum Thema Auto. Mann sitzt hinter einem Lenkrad.
Ratgeber Reisen

Sommerzeit ist Reisezeit. Der Gothaer Ratgeber Reisen bietet Ihnen alle wichtigen Informationen rund um das Thema Reisen.



Ratgeber "Reisen"


Wie Sie Mückenstiche vermeiden

Wer von einer Mücke gestochen wird, merkt es meist erst, wenn es juckt.

Fünf Tipps, wie Sie Mückenstiche ganz vermeiden können

Die Mücke sticht mit ihrem Stechrüssel zu. Dieser besitzt eine fein gezackte Oberfläche und verletzt die Haut nur minimal. Die Nervenzellen werden selten getroffen, weshalb man den Einstich meist kaum bemerkt. Aber die Mücke injiziert Substanzen, die die Blutgerinnung hemmen, sowie Eiweiße, die die Gefäße an der Einstichstelle weit stellen. Der Körper reagiert darauf, indem er Histamin ausschüttet. Histamin löst eine lokale Entzündungsreaktion aus, deshalb wird die Abwehr aktiviert und der Körper schickt immer mehr Abwehrzellen zur Wunde. Dabei tritt auch Flüssigkeit ins Gewebe aus. Die Stelle schwillt an und juckt. So schützen Sie sich vor einem Mückenstich:

  • Kleidung mit langen Ärmeln und Hosenbeinen sowie Kragen deckt die Haut am besten ab.
  • Tagschweiß vor der Dämmerung abduschen, denn Schweiß enthält Geruchsstoffe.
  • Stehende Gewässer meiden. Regentonnen abdecken, Gießkannen entleeren, denn Mücken brauchen Wasser, um zu überleben. Die Mückenweibchen legen im Wasser ihre Eier ab.
  • Fenster und Türen mit Gazestoffen abdichten; im Baumarkt gibt es spezielle Insektenschutzgitter, Moskitonetze empfehlen sich vor allem in tropischen Regionen.
  • Klimaanlagen auch in der Nacht laufen lassen, denn Mücken meiden kühle Räume.
Bild: Mücke


Der menschliche Körper reagiert mit einer juckenden Schwellung auf einen Mückenstich.

Bild: Bett mit Moskitonetz


In lauen Sommernächten schützt ein Moskitonetz vor ungebetenen Gästen – nicht nur in den Tropen.

Bild: Frau sprüht ihre Beine mit Insektenspray ein.


Das Besprühen mit Insektenspray ist sinnvoll, wenn man bei Hitze mehr Haut zeigt.

Mit Pflanzenduft Mücken vertreiben


Bild: Tomatenpflanze

Als Hausmittel schon lange bekannt: Mücken mögen die Gerüche mancher Pflanzen nicht und lassen sich damit auf ganz natürliche Weise und ohne Chemie vertreiben.

  • Mit Tomatenpflanzen auf dem Fensterbrett hält man Haus, Garten und Terrasse mückenfrei
  • Der frische Duft von Eukalyptus oder Katzenminze hält Mücken ebenfalls fern
  • Als Abschreckung kann man auch Geranien oder Lavendel in Balkonkästen pflanzen

Die größten Irrtümer – und was wirklich stimmt


Bild: Mücke
  • Mücken reagieren auf süßes Blut. Falsch. Sie werden angelockt von Geruch, von der Wärme der Haut und von Feuchtigkeit.
  • Mücken umschwirren Lichtquellen. Falsch. Licht zieht sie nicht verstärkt an.
  • Ultraschall schreckt Mücken ab. Nachweislich falsch. Studien haben ergeben, dass Mücken auf diese hochfrequenten Töne nicht verstärkt reagieren.
  • Spezielle UV-Lampen vertreiben Mücken. Falsch. Auch in wissenschaftlichen Untersuchungen als nicht richtig erwiesen.
  • Mücken stechen immer. Falsch. Mücken sind meistens nachtaktiv, und bei den hiesigen Mücken stechen nur die Weibchen, denn die benötigen Proteine aus dem Blut, um überhaupt Eier produzieren zu können.

Unfallpolice tritt auch bei Stichen von Insekten ein


Die Folgen von Insektenstichen können gravierend sein. Wohl dem, der dann eine Unfallversicherung der Gothaer besitzt. Bei diesen Policen gelten nämlich auch Infektionen als Unfall, bei denen Krankheitserreger durch eine Verletzung in den Körper gelangt sind – etwa durch Stiche von Mücken, durch Zeckenbisse oder sogar durch Impfschäden.

Bild: Gothaer Zeckenkarte

Zeckenkarten

Neben Mücken sind es vor allem Zecken, die uns im Sommer auflauern und ein noch höheres Risiko darstellen. Nach jedem Aufenthalt im Freien sollte man seinen Körper nach den Blutsaugern absuchen. Wenn man eine Zecke findet, sollte man sie mit einer Zeckenkarte entfernen.

Weitere Beiträge

Ausgabe: Juli 2013

Bild: Mücken aufgenommen mit einer Spezialkamera


Angriff aus heiterem Himmel

Immer häufiger stechen uns Insekten, die wir noch nie gesehen haben. Es gibt jedoch hilfreiche Tipps, wie Sie sich vor Moskitos schützen.


Angriff aus heiterem Himmel

Ausgabe: Juli 2013

Bild: Insektenforscher und Tropenmediziner Dr. Andreas Krüger


"Stiche verhindern"

Erfahren Sie von einem Insektenforscher und Tropenmediziner der Bundeswehr mehr über die Gefahr von Stichen, die Ausbreitung der Mücken und die Prophylaxe.

Interview "Stiche verhindern"

Ausgabe: März 2013

Bild: Füße im Gras mit Gänseblümchen


Wellness für strapazierte Füße

Die Füße tragen uns durchs Leben und sind wichtig für das gesamte Wohlbefinden unseres Körpers.



Wellness für strapazierte Füße

Alle Themen im Gothaer Magazin

Titelstory

Titelbild Gothaer Magazin Juli 2014: Anna Thalbach

Gothaer Kunden
im Gespräch.
In der aktuellen Ausgabe:
Anna Thalbach

Zur Übersicht